Vulkan – der Film - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Vulkan – der Film

Dramatischer Zweiteiler um einen möglichen Vulkanausbruch mitten in Deutschland

Die Erde bebt, ein Feuerberg explodiert, Asche regnet vom Himmel, die Eifel liegt im Dunkeln. Der Spielfilm-Zweiteiler „Vulkan“, der am 18. und 19. Oktober 2009 jeweils um 20.15 Uhr bei RTL läuft, erzählt das „Schreckens-Szenario“ eines möglichen Vulkanausbruchs und die damit verbundenen Folgen für die Menschen in der Region.

Eine Region im Ausnahmezustand

Im Zentrum der Geschichte steht der Eifelort Lorchheim, auf dessen Bewohner angesichts eines nahenden Vulkanausbruchs „schicksalhafte Entscheidungen“ warten, wie der ausstrahlende Sender dramatisierend ankündigt. So muss sich beispielsweise der Ex-Feuerwehrmann Michael Gernau (gespielt von Matthias Koeberlin), der gemeinsam mit seiner Freundin Andrea Matting (Katharina Wackernagel) in Frankfurt ein neues Leben beginnen will, zwischen einem Leben in Sicherheit und dem Einsatz für seine Heimat entscheiden. Er kann an der Seite der jungen Wissenschaftlerin Daniela Eisenach (Yvonne Catterfeld) vielen Menschen das Leben retten, doch der Preis, den er dafür bezahlen muss, ist hoch, so RTL.

Spannungsfeld zwischen Ignoranz und Verantwortungsbewusstsein

Der Bankdirektor Gerhard Maug (Heiner Lauterbach) dagegen, lebt seit Jahren über seine Verhältnisse und gerät finanziell immer mehr unter Druck, was er jedoch seiner Frau Renate (Ursula Karven) und seiner Tochter Paula (Sonja Gerhardt) verheimlicht. Paula versucht in die angesagte Dorfclique aufgenommen zu werden und ist bereit, dafür sogar den städtischen Vollzugsbeamten Röhricht (Armin Rohde) bloß zu stellen.

Doch das sind längst noch nicht alle Mitspieler und Handlungsstränge in dem als „Katastrophen-Thriller“ angekündigten Film. So verabschiedet sich in Frankfurt Phil Friedrichs (Pasquale Aleardi) von seiner Frau Kirsten (Katja Riemann) und den gemeinsamen Zwillingen. Wieder hat Phil es nicht geschafft, mit seiner Familie zu verreisen, und Kirsten fährt allein in die Eifel. Auf Phil warten in Frankfurt wichtige Projektarbeiten – sowie seine ebenso toughe wie attraktive Chefin Yvonne (Jenny Elvers-Elbertzhagen).

Sie alle geraten durch die „unfassbare Naturkatastrophe“ – so die Macher – in eine Extremsituation. Ins „Spannungsfeld zwischen Ignoranz und Verantwortungsbewusstsein, zwischen Hilflosigkeit und Heroismus bei dem Kampf um ihre Existenz, ihre Familien, ihre Heimat und ihr Leben“, wie RTL vollmundig verkündet.

Anzeige

Wissenschaftler begleiten Projekt

Der Zweiteiler ist nach Angaben des Senders Ergebnis von über zwei Jahren Recherche und Entwicklung. Beteiligt am Projekt waren mehrere wissenschaftliche Berater, die den fachlichen Background geliefert oder überprüft haben (sollen). Gedreht wurde „Vulkan“ in Bad Münstereifel, Nettersheim, am Pulvermaar, in Mendig, Köln, Frankfurt am Main, Aschaffenburg, Nordbayern und Baden-Württemberg. Herausgekommen ist dabei laut RTL „ein dramatisches Filmereignis über einen gesellschaftlichen Ausnahmezustand mitten in Deutschland“.

Aber wie realistisch ist ein solches Szenario?

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. 7
  16. |
  17. 8
  18. |
  19. 9
  20. |
  21. weiter


Stand: 16.10.2009

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Vulkan-Inferno in der Eifel
Brodelnde Gefahr unter Maar & Co?

Apokalypse am Laacher See
Die Eifel vor 12.900 Jahren

Ein Tsunami am Rhein
Noch mehr Folgen des Vulkanausbruchs

Klimawandel inklusive
Vulkanausbruch bringt Klima durcheinander

Trockene und nasse „Rülpser“
Das Funktionsprinzip der Eifelvulkane

Maare, Schlackenkegel und noch viel mehr
Vulkanismus in der Eifel

Vulkan – der Film
Dramatischer Zweiteiler um einen möglichen Vulkanausbruch mitten in Deutschland

Inferno in der Eifel – ein Update
Wie realistisch ist ein neuer Vulkanausbruch?

„Die Natur ist nicht wütend oder aggressiv“
Interview mit dem bekannten Vulkanologen und Eifelexperten Professor Hans-Ulrich Schmincke

Diaschauen zum Thema

News zum Thema

keine News verknüpft

Dossiers zum Thema

Surtsey - Vom Feuerberg zum Lebensraum

Hawaii - Tropisches Paradies auf heißem Untergrund

Anzeige
Anzeige