• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Montag, 19.11.2018
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Big Data

Mehr Daten – mehr Erkenntnis?

Das Sammeln und Auswerten großer Datenmengen soll zum Erkenntnisgewinn beitragen – aber wie weit geht dies?

Das Sammeln und Auswerten großer Datenmengen soll zum Erkenntnisgewinn beitragen – aber wie weit geht dies?

Ob die Überwachung von Grippeepidemien, die Vorhersage von Trends oder die Identifizierung potenzieller Verbrecher noch vor der Tat: Die Versprechen von Big Data sind so atemberaubend wie vielschichtig. Doch welchen Erkenntnisgewinn bringt die Auswertung großer Datenmengen wirklich? Und was sind die Schattenseiten?

Schon hat sich ein Heer von Dienstleistern darauf spezialisiert, uns die "Wohltaten" von Big Data zukommen zu lassen – oder uns kompetent davor zu schützen. Viel Geld wird mit diesen Ratschlägen verdient, aber was Big Data genau ist, bleibt weitgehend unklar. Worauf kommt es bei der Auswertung solcher Daten an - und wo liegen die Grenzen liegen des Erkenntnisgewinns?

Inhalt:

  1. Die drei Vs
    Worauf kommt es bei Big Data an?
  2. Mit Daten zum Erkenntnisgewinn
    Was hat sich durch Big Data verändert?
  3. Äpfel mit Birnen
    Von Quantität und Qualität
  4. Korrelation und Kausalität
    Was sagen uns die Daten – und was nicht?
  5. Gier nach Daten
    Warum Datensammeln zum Selbstläufer wird
  6. Big Data weiß alles?!?
    Permanenz der Vergangenheit, vorhergesagte Zukunft
  7. Diktatur der Daten
    Wie geht es weiter?
Viktor Mayer-Schönberger für bpb.de, CC-by-nc-nd 3.0
Stand: 22.06.2018
 
Printer IconShare Icon