Diktatur der Daten - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Diktatur der Daten

Wie geht es weiter?

Anwendungen von Big Data in der Justiz, bei der Polizei oder im Verkehr stellen uns als Gesellschaft im Kern vor die Frage, zwischen Sicherheit und Vorhersehbarkeit einerseits und Freiheit und Risiko andererseits zu wählen. Diese Fälle sind aber auch das Ergebnis eines Missbrauchs von Big-Data-Korrelationen für kausale Zwecke – die Zuteilung von individueller Verantwortung.

Genau diese dafür notwendige Antwort auf das „Warum“ kann die Analyse des „Was“ aber nicht geben. Das trotzdem zu unternehmen, heißt nichts weniger, als sich der Diktatur der Daten auszuliefern und der Big-Data-Analyse mehr an Einsicht zuzuschreiben als ihr tatsächlich innewohnt.

Ohne klare Regeln kann es schnell zu einer Diktatur der Daten kommen © Flavio Takemoto/ freeimages

Ohne Regeln geht es nicht

Die permanente Vergangenheit und die vorhergesagte Zukunft sind – auf die einzelnen Menschen bezogen – die beiden großen Schattenseiten von Big Data. Hinzu kommen noch weitere, gesamtgesellschaftliche Problemfelder, die sich etwa aus der zunehmenden Konzentration der Datenbestände auf wenige Unternehmen und Organisationen und die damit verbundene Verschiebung informationeller Macht ergeben.

Daraus folgt die Notwendigkeit, den Einsatz von Big Data rechtlich verbindlichen Regeln und Schranken zu unterwerfen, gerade um die potenziellen individuellen und gesamtgesellschaftlichen negativen Folgen zu vermeiden. Das bedarf möglicherweise neuer Grundrechte, neuer Verantwortlichkeiten für jene, die Big Data einsetzen, aber auch neuer Institutionen, die die Regulierung und Kontrolle von Big Data übernehmen.

Dazu fehlt freilich bis jetzt in der Politik noch das dafür notwendige Problemverständnis – und in der Öffentlichkeit eine breite Diskussion über Nutzen, Schattenseiten und mögliche Grenzen dieser mächtigen neuen Sicht auf die Wirklichkeit.

Anzeige

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. 7
  16. |
  17. 8
  18. |
  19. weiter

Viktor Mayer-Schönberger für bpb.de, CC-by-nc-nd 3.0
Stand: 22.06.2018

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Big Data
Mehr Daten – mehr Erkenntnis?

Die drei Vs
Worauf kommt es bei Big Data an?

Mit Daten zum Erkenntnisgewinn
Was hat sich durch Big Data verändert?

Äpfel mit Birnen
Von Quantität und Qualität

Korrelation und Kausalität
Was sagen uns die Daten – und was nicht?

Gier nach Daten
Warum Datensammeln zum Selbstläufer wird

Big Data weiß alles?!?
Permanenz der Vergangenheit, vorhergesagte Zukunft

Diktatur der Daten
Wie geht es weiter?

Diaschauen zum Thema

News zum Thema

Mit Big Data auf Mineral-Jagd
Netzwerkanalyse könnte bei der Suche nach neuen Mineralen helfen

Millionen Deutsche im Netz ausgespäht
Internetaktivitäten geben intime Details aus Privat- und Berufsleben preis

Big Data: Genomik als neuer Datenriese
Genforschung könnte schon in zehn Jahren mehrere Exabytes an Daten jährlich generieren

Kreditkarten-Daten: Von wegen anonym
Auch anonymisierte Datensätze von Transaktionen lassen sich leicht zuordnen

Soziale Medien – verzerrte Ergebnisse?
Forscher warnen vor unreflektierter Nutzung von Big Data aus sozialen Medien

Dossiers zum Thema

Mustererkennung - „Mustergültige Erkenntnis“ in Astrophysik, Musik und Medizin

Anzeige
Anzeige