Gewaltige Explosion verwüstet den Hafen von Beirut - Earthview - scinexx.de
Anzeige
Anzeige

Gewaltige Explosion verwüstet den Hafen von Beirut

Earthview

Im Hafen der libanesischen Hauptstadt Beirut hat es am Dienstag gegen 18:08 Uhr Ortszeit eine starke Explosion gegeben. Nach Angaben des libanesischen Premierministers Hassan Diab sollen 2.700 Tonnen Ammoniumnitrat in die Luft gegangen sein. Einen Anschlag schloss die Regierung aus. Der Hafen liegt nur wenige Kilometer von der Innenstadt Beiruts entfernt. Die gewaltige Explosion zerstörte nicht nur die unmittelbare Umgebung, sondern auch weite Teile der Stadt. Kurz nach der Explosion fielen Telefon und Internet in der Stadt aus. Die Druckwelle soll noch im 200 Kilometer entfernten Zypern zu spüren gewesen.

Nach Angaben des Libanesische Roten Kreuz‘ sind mindestens 100 Menschen bei der Katastrophe ums Leben gekommen sein. Der Gouverneur von Beirut gab in einem Interview mit einem lokalen Radiosender an, dass über 100 weitere Personen noch vermisst werden, darunter auch Feuerwehrleute. Die Zahl der Verletzten wird mit 4.000 angegeben (Stand Mittwochmorgen), zahlreiche weitere Opfer werden noch unter den Trümmern vermutet.

Das Ammoniumnitrat, ein Material, das auch zur Herstellung von Sprengstoff verwendet werden kann, soll seit sechs Jahren ohne Vorsichtsmaßnahmen in einem Lager im Hafen von Beirut gelagert worden sein. Ob der gemeldete Brand die Ursache für Explosion war, ist noch unklar. Auch die Zersetzung des Stoffs kann bei höheren Temperaturen zur Explosion führen.

Anzeige

In den Schlagzeilen

Dossiers zum Thema

Naturkatastrophen

Verhaltensregeln

Was tun bei Stürmen, Erdbeben oder Tsunamis? GFZ Potsdam, DWD und BBK verraten Ihnen, wie man sich richtig verhält.

Anzeige
Anzeige