Der erste Flug - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Der erste Flug

Artemis-1: Unbemannt um den Mond

Die Mission Artemis gliedert sich in drei große Abschnitte: einen unbemannten Testflug im Jahr 2020, eine Mondumrundung mit Astronauten im Jahr 2022 und schließlich die Mondlandung am lunaren Südpol im Jahr 2024.

Einmal zum Mond und zurück

Der erste Flug der neuen Mondmission soll im Juni 2020 von Cape Canaveral aus starten – zunächst unbemannt. Diese Mission dient in erster Linie dem Test der Orion-Raumkapsel und dem mit ihr gekoppelten Europäischen Servicemodul (ESM). Ähnlich wie bei den Apollo-Missionen dient die Kapsel als Habitat für Astronauten. Das Servicemodul liefert das Triebwerk, den Strom und die Lebenserhaltungssysteme. Für Artemis-1 übernehmen zwei mit Messgeräten gespickte Dummys den Platz der Astronauten.

Ablauf der Artemis-1 Mission, auch als Exploration Mission-1 bezeichnet.© NASA/JSC

In ihrem Ablauf ähnelt die Artemis-1-Mission dem Flugplan der Apollo-8-Mission vor gut 50 Jahren: Die Raumkapsel fliegt zum Mond, tritt in den lunaren Orbit ein und umkreist den Erdtrabanten einige Tage lang. Dann bringt eine Zündung der Antriebsdüsen die Kapsel aus dem Mondorbit heraus auf den Rückweg zur Erde. Einziger Unterschied: Artemis-1 wird die Raumkapsel in einer Schleife rund 65.000 Kilometer über den Mond hinaus bringen – weiter als jede Mondmission zuvor. Als kleine Zusatzleistung soll die Mission zudem 13 CubeSat-Minisatelliten ins All bringen. Dennoch: Im Prinzip muss Artemis-1 nichts leisten, das nicht schon gemacht worden ist.

SLS
So wird das fertige Space Launch System aussehen – bisher exietiert es nur in Einzelteilen. © NASA/MSFC

Trägerrakete gesucht

Das Problem jedoch: „Wir haben im Moment keine Rakete, die die Orion und das Europäische Servicemodul zum Mond bringen kann“, räumte NASA-Administrator Jim Bridenstine im März 2019 ein. Seit Einmottung der Saturn V existiert weltweit keine Trägerrakete mehr, die die Last eines solchen Raumschiffs nicht nur bis in den Erdorbit, sondern auch darüber hinaus bringen kann.

Anzeige

Das Space Launch System (SLS) der NASA wurde zwar eigens dafür entwickelt, aber ob es rechtzeitig fertig wird, ist unklar. Denn von dieser Trägerrakete sind bisher nur die Einzelteile getestet, darunter die Haupttriebwerke, die aus recycelten Triebwerken der Space Shuttles bestehen. Geflogen aber ist der komplexe, 98 Meter hohe Koloss noch nie. „Die SLS hat Probleme, ihren Zeitplan einzuhalten“, gab Bridenstine zu. „Wir verstehen erst jetzt besser, wie schwierig dieses Projekt ist und dass es zusätzliche Zeit brauchen wird.“

Falcon Heavy
Start einer SpaceX-Trägerrakete Falcon Heavy am 25. Juni 2019 auf dem Weg zur ISS. © SpaceX

Mondflug in zwei Schritten?

Aber auch eine kommerzielle Rakete, die stark genug ist, um die Orion samt Servicemodul zum Mond zu bringen, gibt es noch nicht. Zwar hat Bridenstine zwischenzeitlich erwogen, für die Artemis-1-Mission eine Delta IV von Boeing oder eine Falcon Heavy von SpaceX einzusetzen. Diesen Raketen aber fehlt die Oberstufe, die diese Nutzlast aus dem Erdorbit bringen kann. Um dies zu ermöglichen, müsste daher eine Raketenoberstufe getrennt mit einer weiteren Trägerrakete in den Orbit gebracht und dort mit der Orion verkuppelt werden. Dieses Manöver wurde jedoch noch nie getestet und bislang fehlt der Orion dafür das Dockingmodul.

„Zwar würden einige der kommerziellen Vehikel funktionieren, mit keinem jedoch könnten wir die geplante Mondumrundung der Artemis Mission 1 in unserem Zeitplan und mit unserem Budget schaffen“, so Bridenstine. „Diese Analyse hat uns darin bestärkt, weiter auf das SLS zu setzen.“ Welche Rakete im Jahr 2020 tatsächlich die Orion und ihr Servicemodul zum Mond bringen wird – und ob diese Mission überhaupt pünktlich stattfinden kann, ist noch offen.

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. weiter
Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Mission Artemis
Das neue Mondprogramm der USA – und seine Erfolgsaussichten

Mondmission, die Zweite
So will die USA zurück zum Mond

Der erste Flug
Artemis-1: Unbemannt um den Mond

Astronauten auf Mondkurs
Artemis-2 und der Bau des lunaren Gateway

Die Landung
Artemis-3 und das Problem der Mondlandefähre

Wer soll das bezahlen?
Das Problem mit dem Budget

Diaschauen zum Thema

News zum Thema

USA: Mondlandung schon 2024
Zeitplan für eine Rückkehr von NASA-Astronauten zum Mond wird beschleunigt

China landet auf dem Mond
Nach 37 Jahren ist erstmals wieder eine Raumsonde auf dem Erdtrabanten gelandet

Mond: Neuer Run auf lunare Rohstoffe?
Mehrere private Unternehmen planen künftige Abbau-Missionen zum Erdtrabanten

Asteroid bis 2025, Mond bis 2030 und Mars bald danach
Raumfahrtagenturen einigen sich auf Roadmap für bemannte und unbemannte Raumfahrt

Die Apollo-Missionen zum Hören
Forscher machen Original-Tonaufnahmen aus dem NASA-Kontrollzentrum zugänglich

Dossiers zum Thema

Anzeige
Anzeige