• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Freitag, 20.01.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Deutsche fürchten Klimakatastrophe

Umfrage untersucht Meinung zu den Folgen des Klimawandels

69 Prozent der Deutschen sind fest davon überzeugt, dass der Welt eine Klimakatastrophe bevorsteht. Dies hat jetzt eine aktuelle repräsentative Umfrage von tns-emnid im Auftrag von ZEIT Wissen ergeben. Nur 29,9 Prozent glauben nach den Studienergebnissen, dass sich eine Naturkatastrophe noch vermeiden lässt.
Atmosphäre

Atmosphäre

Die Meinungsforscher befragten am 17. und 18. Juni 2006 mehr als 1.000 Menschen in Deutschland.

Wie ZEIT Wissen weiter berichtet, rechnen Klimaforscher in Zukunft mit massiven Folgen durch den Klimawandel. Europa steht in den Szenarien der Wissenschaftler besonders im Focus. "Hitzewellen wie die des Sommers 2003 werden im Jahr 2050 nicht mehr als Jahrhundertsommer gelten, sondern schlicht Normalität sein", sagt der amerikanische Klimaforscher Malte Meinshausen. Bis 2050, so seine Prognose, werden drei Viertel aller Schweizer Gletscher abgeschmolzen sein.

Bangladesch unbewohnbar?


Auch der amerikanische Chemiker und Mediziner James Lovelock, der unter anderem für die Nasa arbeitete, warnt in einem Beitrag für ZEIT Wissen vor den drastischen Auswirkungen der Klimaänderungen: "Es wird große Ströme von Klimaflüchtlingen geben", so Lovelock. "Bangladesch, ein Land mit 150 Millionen Menschen, wird womöglich unbewohnbar sein. Indien wird diese Flüchtlinge nicht aufnehmen wollen, und viele von ihnen werden nach Europa kommen."


Den Politikern wirft er vor, zu wenig gegen den drohenden Kollaps zu tun: Länder wie Deutschland und Großbritannien seien kaum vorbereitet. "Millionenstädte wie Hamburg und London könnten in einigen Jahrzehnten überflutet sein. Warum gibt es noch keine Umsiedlungspläne?", fragt Lovelock.
(ZEIT, 13.06.2006 - DLO)
 
Printer IconShare Icon