• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Dienstag, 27.09.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Treibhaus Kreidezeit

Klimawandel in der Erdgeschichte

Treibhausklima in der Kreidezeit

Treibhausklima in der Kreidezeit

Steigende CO2-Konzentrationen in der Atmosphäre, globale Erwärmung, Abschmelzen der Polkappen und Überflutung der Küstenebenen – der Klimawandel sorgt nicht nur für tägliche Schlagzeilen, er zählt auch zu größten Herausforderungen der Menschheit.

Um das Klima der Zukunft zu beschreiben und vorherzusagen, kann jedoch ein Blick in die Vergangenheit nützen. Denn im Laufe der Erdgeschichte hat es immer wieder ähnliche Treibhausverhältnisse gegeben wie heute. Ihr Verständnis kann daher den Schlüssel zur künftigen Entwicklung liefern.

Eine Phase, die sich durch ein extremes Treibhausklima auszeichnete, war die Kreidezeit vor 145 bis 65 Millionen Jahren. Diese Ära, als noch die Dinosaurier die Erde beherrschten, erforschen seit einiger Zeit Paläontologen und Sedimentologen der Ruhr-Universität Bochum.

Um die damaligen klimatischen und biologischen Verhältnisse zu verstehen, treten wir einen zeitlichen und geographischen Ausflug an. Von Bochum geht die Reise über Nord-Deutschland bis in die großen Ozeane unserer Erde…

Inhalt:

  1. Bochum als Hafenstadt
    Strandkörbe im Geologischen Garten
  2. Was das Klima antrieb
    Ursache des globalen Temperaturanstiegs in der Kreidezeit
  3. Sauerstoffmangel am Meeresboden
    Ein ozeanisches anoxisches Ereignis
  4. Tropenklima in Norddeutschland
    Archaebakterien als Paläothermometer
  5. Wenn Ökosysteme zugrunde gehen…
    … und wieder auferstehen
  6. Überleben in einer CO2-Welt
    Große Vielfalt, geringe Artenzahl
  7. Treibhaus Erde im 22. Jahrhundert?
    Szenario auf heutige Verhältnisse übertragbar?
Forschungsmagazin RUBIN Geowissenschaften / Prof. Dr. Jörg Mutterlose und Prof. Dr. Adrian Immenhauser
Stand: 27.04.2007
 
Printer IconShare Icon