Aus Katastrophen lernen - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Das Pacific Tsunami Warning Center

Aus Katastrophen lernen

Wieder einmal tobende Wassermassen. Palmen knicken ab wie Streichhölzer. Schiffe werden an Land geschleudert. Menschen, die um ihr Leben rennen. Die Todeswelle Tsunami hat im Jahr 1946 erneut zugeschlagen. Diesmal auf Hawaii. Und wieder einmal wie aus heiterem Himmel und ohne jede Vorwarnung. 159 Menschen konnten den Fluten nicht entkommen, 96 davon allein in Hilo, dem Hauptort der Großen Insel. Hilo gilt unter Meeresforschern ohnehin als „Wellenfalle“. Immer wieder werden Tsunamis durch das besondere Relief des Meeresbodens mit Unterwassergebirgen rund um das Hawaii-Archipel hierhin geführt.

Tsunami beim "Landgang" © NOAA/NGDC

Aber die Naturkatastrophe hatte dieses Mal auch etwas Gutes. Endlich begannen Wissenschaftler und Politiker sich Gedanken darüber zu machen, wie man Menschen und Küstenregionen vor den schlimmsten Folgen der Riesenwellen schützen konnte. Das man Tsunamis nicht verhindern kann, war klar, deshalb mussten Strategien entwickelt werden, wie die möglicherweise betroffenen Regionen vor einer drohenden Tsunami gewarnt werden konnten. Guter Rat war zunächst teuer. Schließlich aber errichtete die USA im Jahr 1948 das Pacific Tsunami Warning Center (PTWC) mit Sitz auf Hawaii.

Was als Schutz für die US-amerikanische Bevölkerung begann, ist mittlerweile zu einem multinationalen Unterfangen geworden. Weit mehr als 20 Pazifik-Anliegerstaaten beteiligen sich inzwischen am Pacific Tsunami Warning System und arbeiten mit den amerikanischen Instituten und Forschern Hand in Hand.

Heute gibt es nicht nur das Tsunami Warning System im Bereich des Pazifik. Auch in anderen Weltmeeren haben Forscher aus den Naturkatastrophen gelernt und technische Hilfsmittel zur Warnung der Bevölkerung installiert. Zum Schutz ihrer Küsten vor kleineren, lokalen Tsunamis besitzen besonders gefährdete Staaten, wie Japan, sogar eigene Warnzentren. Doch wie funktioniert ein solches Tsunamiwarnsystem?

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. 7
  16. |
  17. 8
  18. |
  19. 9
  20. |
  21. 10
  22. |
  23. 11
  24. |
  25. 12
  26. |
  27. 13
  28. |
  29. 14
  30. |
  31. 15
  32. |
  33. 16
  34. |
  35. weiter


Stand: 06.08.2000

Anzeige

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Tsunami
Das Geheimnis der Riesenwellen

Überblick
Das Wichtigste in Kürze

Eine "Welle im Hafen"
Was ist ein Tsunami?

Wenn Wassermassen aus dem Gleichgewicht geraten...
Seebeben als Tsunamiauslöser

Krakatau, Deep Impact und Co
Ereignisse, die zu Riesenwellen führen können

Der Pazifische Raum zittert...
Wo gibt es Tsunamis besonders häufig?

... und der Rest der Welt?
Riesenwellen in den anderen Weltmeeren

Mit Airbus-Geschwindigkeiten über das Meer
Wie unterscheiden sich Tsunamiwellen von "normalen" Meereswellen?

Wenn aus Wellen Monster werden
Ein Tsunami auf "Landgang"

50.000 Tote und Schäden in Milliardenhöhe
Eine Bilanz der Riesenwellen

Aus Katastrophen lernen
Das Pacific Tsunami Warning Center

Tsunami watch und Tsunami warning
Wie funktioniert das Warnsystem?

Fünf Treffer bei 20 Vorhersagen
Wie gut ist das PTWS?

Wächter auf dem Meeresgrund
Das DART-Projekt

Wellen, die den Tod brachten...
Ein Who is Who bedeutender Tsunamikatastrophen

Zerstörerische Wellen
Daten und Fakten zu Tsunamis

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

News zum Thema

keine News verknüpft

Dossiers zum Thema

Anzeige
Anzeige