Wenn Wassermassen aus dem Gleichgewicht geraten... - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Wenn Wassermassen aus dem Gleichgewicht geraten…

Seebeben als Tsunamiauslöser

Wenn die Erde irgendwo entlang der Plattengrenzen im Meer oder an den Hot Spots bebt, ist nicht selten Tsunamigefahr in Verzug. Hat der Erdstoß dann noch eine Stärke von 7 oder mehr auf der Richter-Skala wird es kritisch. Vor allem entlang des Pazifischen Feuerrings im Stillen Ozean gibt es immer wieder solche größeren Erdbeben, die zu einem Tsunami führen. Hier tauchen die dichteren ozeanischen Platten unter die Kontinentalplatten ab, ein Vorgang, den die Geowissenschaftler Subduktion nennen. Bei der Subduktion verhaken sich die Platten ineinander und es bilden sich Spannungen im Gestein. Durch eine plötzliche ruckartige Bewegungen der Bruchschollen lösen sich diese Spannungen auf – die Erde bebt.

Karte mit der Erdbebenverteilung im pazifischen Raum
Erdbebenverteilung entlang der Plattengrenzen © MMCD NEW MEDIA GmbH

Der Meeresboden wird dabei heftig durchgeschüttelt und stark abgesenkt oder nach oben geschnellt. Die gewaltigen Wassermassen, die über der geologischen Störung liegen, werden durch das Beben aus dem Gleichgewicht gebracht und in eine vertikale Bewegung versetzt. Bei dem Versuch das Gleichgewicht wieder herzustellen, entstehen unter dem Einfluss der Schwerkraft mehr oder minder starke Wellen. Wenn sehr große Bereiche des Meeresbodens deformiert werden, ist der Effekt manchmal so stark, dass sich ein Tsunami bildet.

Die so entstandenen langgestreckten Meereswellen breiten sich dann mit großer Geschwindigkeit kreisförmig vom Erdbebenherd aus. Ein ähnliches Phänomen lässt sich auch im alltäglichen Leben beobachten, wenn man einen Stein in einen Teich oder ganz einfach in eine Badewanne wirft.

Zwar werden die meisten Tsunamis von Seebeben ausgelöst, es gibt aber auch andere Ereignisse am Meeresboden oder in der Nähe der Ozeane die zu den gigantischen Wogen führen können…

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. 7
  16. |
  17. 8
  18. |
  19. 9
  20. |
  21. 10
  22. |
  23. 11
  24. |
  25. 12
  26. |
  27. 13
  28. |
  29. 14
  30. |
  31. 15
  32. |
  33. weiter


Stand: 06.08.2000

Anzeige

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Tsunami
Das Geheimnis der Riesenwellen

Eine "Welle im Hafen"
Was ist ein Tsunami?

Wenn Wassermassen aus dem Gleichgewicht geraten...
Seebeben als Tsunamiauslöser

Krakatau, Deep Impact und Co
Ereignisse, die zu Riesenwellen führen können

Der Pazifische Raum zittert...
Wo gibt es Tsunamis besonders häufig?

... und der Rest der Welt?
Riesenwellen in den anderen Weltmeeren

Mit Airbus-Geschwindigkeiten über das Meer
Wie unterscheiden sich Tsunamiwellen von "normalen" Meereswellen?

Wenn aus Wellen Monster werden
Ein Tsunami auf "Landgang"

50.000 Tote und Schäden in Milliardenhöhe
Eine Bilanz der Riesenwellen

Aus Katastrophen lernen
Das Pacific Tsunami Warning Center

Tsunami watch und Tsunami warning
Wie funktioniert das Warnsystem?

Fünf Treffer bei 20 Vorhersagen
Wie gut ist das PTWS?

Wächter auf dem Meeresgrund
Das DART-Projekt

Wellen, die den Tod brachten...
Ein Who is Who bedeutender Tsunamikatastrophen

Zerstörerische Wellen
Daten und Fakten zu Tsunamis

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

News zum Thema

keine News verknüpft

Dossiers zum Thema

Anzeige
Anzeige