• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Mittwoch, 24.05.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Autoabgase: Katalysator für den Kaltstart

Neue Technik funktioniert auch bei kaltem Motor

Eine neue Technik zur Reinigung von Autoabgasen hat jetzt ein internationales Team von Materialforschern entwickelt. Der Katalysator funktioniert bereits bei kaltem Motor.
Autoabgase

Autoabgase

Normalerweise setzt die Wirkung von PKW-Katalysatoren erst bei einer Betriebstemperatur von 400 Grad Celsius ein. Unterhalb dieser Schwelle finden zu wenige Reaktionen statt, und Schadstoffe werden ungefiltert ausgestoßen. Nun haben Mitarbeiter des Fraunhofer-Instituts für Werkstoffmechanik (IWM) und des Materialforschungszentrums der Universität Freiburg zusammen mit finnischen Kollegen der Universität Jyväskylä einen neuartigen Katalysemechanismus entdeckt, der auch im kälteren Bereich wirksam ist.

Wie das Magazin GEO in seiner April-Ausgabe berichtet, fand das Forscherteam heraus, dass Nanopartikel aus Palladium schon bei tiefen Temperaturen Sauerstoffmoleküle zu atomarem Sauerstoff aufbrechen. Das dabei entstehende Palladium-Nanooxid zieht Kohlenstoff aus der Umgebung an, setzt gleichzeitig den atomaren Sauerstoff wieder frei und verbrennt dabei das giftige Kohlenmonoxid zu unschädlichem Kohlendioxid.

Zwar wird Palladium schon länger in Katalysatoren eingesetzt, doch die Partikel sind um ein Vielfaches größer als die von der Arbeitsgruppe untersuchten und haben andere katalytische Eigenschaften. Denn nur die ultrakleinen Partikel mit wenigen Atomen reagieren schnell genug; größere Palladiuminseln katalysieren erst bei viel höheren Temperaturen.
(GEO, 21.03.2006 - DLO)
 
Printer IconShare Icon