• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Montag, 20.08.2018
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Erfolgreicher Start für Mars InSight

NASA-Raumsonde ist auf dem Weg zur ersten Erkundung des Marsinneren

Der Anfang ist gemacht: Die NASA-Sonde Mars InSight ist am Samstag erfolgreich von der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien gestartet. Jetzt ist sie auf ihrem sechs Monate dauernden Flug zum Roten Planeten. Dort wird InSight erstmals ein Seismometer auf einem fremden Planeten platzieren und bis zu fünf Meter in den Marsuntergrund bohren. Ihre Daten werden erstmals mehr über das Innere unseren planetaren Nachbarn verraten.
Unterwegs zum Mars: Marsmission InSight kurz nach dem erfolgreichen Start

Unterwegs zum Mars: Marsmission InSight kurz nach dem erfolgreichen Start

Der Rote Planet ist alles andere als komplett erforscht – eher im Gegenteil. So ist noch immer strittig, wie lebensfreundlich und wasserreich der Mars einst war. Gab es einen Ozean auf unserem Nachbarplaneten oder gab es doch nur spärliches Nass? Auch das vergangene Klima und der Ursprung der gewaltigen Canyons sind strittig.

Noch unbekannter aber ist das Innenleben des Roten Planeten. Die Landesonde Mars InSight soll dies nun ändern, wenn sie am 26. November den Mars erreicht.

Sichtbar bis nach Arizona


Der erste Schritt ist geschafft: Mars InSight ist am 5. Mai gegen 13:05 Uhr unserer Zeit ins All gestartet. An Bord einer Trägerrakete vom Typ Atlas V-401 hob die Sonde von der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien ab. Wie geplant erreichte die Mission gut 13 Minuten nach dem Start den Orbit, 79 Minuten später zündete die zweite Brennstufe und beförderte die Sonde auf Kurs Richtung Mars.


Für Millionen Bewohner Kaliforniens war dies die erste Chance, den Start einer interplanetaren Mission live mitzuerleben. Ersten Berichten zufolge war der Feuerschweif der Rakete nicht nur in Kalifornien, sondern sogar bis nach Arizona hinein sichtbar. "Wir haben positive Statussignale erhalten, die zeigen, dass InSight in gutem Zustand ist", sagt Insight-Projektmanager Tom Hoffman vom Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA.

Start der Landesonde Mars InSight von der Vandenberg Air Base in Kalifornien


Ankunft in sechs Monaten


Mars InSight hat nun einen rund 485 Millionen Kilometer lange Flug vor sich. In rund sechs Monaten, am 26. November 2018, wird sie den Mars erreichen und nahe des Äquators in Elysium Planitia landen. "Wir sind alle begeistert, erneut zum Mars zu fliegen – und das, um so fundamentale Forschung zu betreiben", so Hoffman. Mars InSight wird zwei Jahre lang auf dem Roten Planeten aktiv sein und wertvolle Daten zur Beschaffenheit des Planeteninneren und seiner Entwicklung sammeln.

Als erste Sonde wird InSight ein Seismometer auf einem fremden Planeten installieren. "Wissenschaftler haben seit langem davon geträumt, Seismologie auf dem Mars zu betreiben", sagt Bruce Banerdt vom JPL, der wissenschaftliche Leiter der Mission. "Jetzt ist dieser Traum wahr geworden." Außerdem wird InSight bis zu fünf Meter tief in die Marskruste bohren und ein Wärmeprofil des Planeten erstellen.


"InSight wird uns nicht nur mehr über den Mars verraten, sie wird auch unser Verständnis der Bildung anderer terrestrischer Welten wie der Erde, dem Mond und tausender Planeten um andere Sterne erweitern", sagt Thomas Zurbuchen von der NASA.

Mehr zur Mission Mars InSight in unserem Dossier: Mars: Rätsel des Inneren
(NASA, 07.05.2018 - NPO)
 
Printer IconShare Icon