• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Sonntag, 25.09.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Kleinstes Mammut der Welt lebte auf Kreta

Vermeintlicher Zwergelefant gehörte tatsächlich zur Gattung Mammuthus

Auf Kreta lebte vor rund drei Millionen Jahren ein Mammut im Miniaturformat: Es maß nur etwa 1,13 Meter und war damit das kleinste Mammut der Welt. Das haben zwei britische Forscher jetzt durch eine genaue Vermessung fossiler Backenzähne von Mammuthus creticus, wie sie das Mini-Mammut tauften, gezeigt.
Mammut

Mammut

Eine ganz neue Entdeckung ist das kleine Rüsseltier allerdings nicht: Seine Überreste wurden bereits Anfang des 20. Jahrhunderts gefunden, bislang aber einem kleinen Elefanten zugeschrieben. Erst neue Fundstücke und der Vergleich mit anderen urtümlichen Elefantenformen zeigten jetzt, dass das Tier zu den Mammuts gehörte. Seine geringe Größe verdankt es wohl seinem Inselleben, das unter anderem durch ein begrenztes Futterangebot gekennzeichnet war, schreiben Victoria Herridge und Adrian Lister vom Natural History Museum in London im Fachblatt "Proceedings of the Royal Society B".

Unter Elefanten gab es in der Vergangenheit eine ganze Reihe von Beispielen für die sogenannte Inselverzwergung, bei der das Leben auf einer Insel große Tiere mit der Zeit immer stärker schrumpfen lässt. So kennen Forscher Zwergelefanten-Funde von Silizien, Sardinien, einigen kalifornischen Inseln, der russischen Wrangelinsel und eben auch Kreta. Für den Mittelmeerraum gilt eigentlich der ausgestorbene Europäische Waldelefant, Elephas antiquus, als Stammform der Zwergvarianten. Allerdings gab es bereits vor einigen Jahren eine Diskussion darum, ob das auch für den kleinen Dickhäuter auf Kreta galt. Ein griechisches Forscherteam untersuchte damals ein paar Erbgutfragmente aus den Fossilien und kam zu dem Schluss, dass der bis dahin Elephas creticus genannte Mini-Elefant eher den Mammuts zuzuordnen sei.

Fossile Zähne des Mini-Mammuts

Fossile Zähne des Mini-Mammuts

Backenzähne verraten Größe und Familienzugehörigkeit


Die Studie habe allerdings so gravierende methodische Mängel gehabt, dass sie nicht allgemein akzeptiert wurde, erläutern Herridge und Lister. Um die Debatte zu beenden, verglichen sie nun die Form der Backenzähne des Kreta-Elefanten mit denen anderer Elefanten und Mammuts. Darunter waren der bereits erwähnte Europäische Waldelefant, das Südmammut, das Steppenmammut, das Wollhaarmammut und Mammuthus rumanus, eine sehr urtümliche Form, ebenso wie mehrere Zwergelefanten. Das Fazit der Forscher: Die Zähne, die auf der Akrotiri-Halbinsel im Nordwesten von Kreta gefunden wurden, zeigen sehr viel mehr Übereinstimmungen mit denen von Mammuts als mit denen anderer Elefanten. Der Mini-Elefant war demnach ein Mini-Mammut und müsse Mammuthus creticus genannt werden, schlussfolgern sie.


Die Zähne verrieten den Forschern noch mehr über M. creticus: Das Tierchen stammte wohl von einer recht frühen Mammut-Variante ab und könnte schon vor dreieinhalb Millionen Jahren auf der Insel gestrandet sein - sehr viel früher als bisher angenommen. Es war nur 1,13 Meter hoch und brachte etwa 310 Kilogramm auf die Waage. Damit war es kleinste bekannte Mammut überhaupt. Nur zwei Zwergelefanten seien noch etwas kleiner gewesen, schreiben die Wissenschaftler.
(doi: 10.1098/rspb.2012.0671)
(Proceedings of the Royal Society B, 09.05.2012 - ILB)
 
Printer IconShare Icon