„National Lab“ für Geowissenschaften heißt jetzt Helmholtz-Zentrum Potsdam Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ Neuer Name für das GFZ - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

„National Lab“ für Geowissenschaften heißt jetzt Helmholtz-Zentrum Potsdam Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ

Neuer Name für das GFZ

Die Kuratoriumsvorsitzende Bärbel Brumme-Bothe und Professor Reinhard Hüttl vor dem neuen Logo. © Elisabeth Gantz / GFZ

Das GeoForschungsZentrum Potsdam hat seinen Namen geändert und heißt jetzt Helmholtz-Zentrum Potsdam Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ). Der neue Name drückt die gewachsene internationale Verankerung des GeoForschungsZentrums aus und stellt zugleich die Zugehörigkeit zur Helmholtz- Gemeinschaft deutlicher heraus.

„Aufgrund der ausgezeichneten Arbeit seiner Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler wird das GFZ in der Welt längst als das ‚National Lab‘ für Geowissenschaften in Deutschland angesehen“, erläuterte Professor Reinhard Hüttl, Vorstandsvorsitzender des Deutschen GeoForschungsZentrums, gestern anlässlich der Vorstellung der neuen Bezeichnung.

Und weiter: „Die Helmholtz-Gemeinschaft ist mit rund 27.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und einem Jahresetat von fast 2,4 Milliarden Euro die größte deutsche Forschungsorganisation. Das GFZ nimmt in der Helmholtz-Gemeinschaft seine Rolle als zentrale geowissenschaftliche Einrichtung wahr. So hat es die Federführung beim Bau des Tsunami-Frühwarnsystems für den Indischen Ozean, das die Helmholtz-Gemeinschaft im Auftrag der Bundesregierung entwickelt.“

Zentrum moderner Geowissenschaften

© GFZ

Der gebliebene Bezug im Namen auf seinen Standort in Potsdam soll darüber hinaus die Verankerung als größte außeruniversitäre Forschungseinrichtung des Landes Brandenburg in der Region ausdrücken. Zudem ist der Potsdamer Telegrafenberg seit dem 19. Jahrhundert eine der wichtigsten Stätten der modernen Geowissenschaften.

Wichtig war allen Beteiligten, dass die gewachsene Identität und die internationale Reputation des GFZ bei der Umtaufe erhalten bleibt. „In den Helmholtz-Zentren wird exzellente Forschung betrieben. Ausgezeichnete Arbeit in einem angesehenen Forschungsverbund – das soll der neue Name ausdrücken“, meint Hüttl dazu.

Anzeige

850 Mitarbeiter, 80 Millionen Euro Jahresetat

Das Helmholtz-Zentrum Potsdam Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) ist mit 850 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und einem Jahresetat von 80 Millionen das nationale Forschungszentrum für Geowissenschaften in Deutschland. Forschungsgegenstand des GFZ ist das System Erde. Das Helmholtz-Zentrum umfasst alle Disziplinen der Geowissenschaften von der Geodäsie bis zum Geoingenieurwesen und betreibt sie in einem engen interdisziplinären Verbund mit den benachbarten Natur- und Ingenieurwissenschaften.

(Helmholtz-Zentrum Potsdam
Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) , 18.06.2008 – DLO)

Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

Dossiers zum Thema

Tsunami - Das Geheimnis der Riesenwellen

News des Tages

Schwarzes Loch mit Jet

Milchstraße: Hat unser Schwarzes Loch einen Jet?

Grundwasser: Schwund trifft unsere Ururenkel

Forscher manipulieren Vererbung bei Mäusen

Rätsel der Riesenwellen gelöst?

Romantische Gedanken mildern Stress

Bücher zum Thema

Tsunami - Geschichte eines Weltbebens von Cordt Schnibben

Der bewegte Planet - Eine geologische Reise um die Erde von Richard Fortey

Gesteine - Entstehung - Zerstörung - Umbildung von Peter Rothe

Feuer, Wasser, Erde, Luft - von Rolf Emmermann (Hrsg.)

Physische Geographie kompakt - von Jürgen Bauer, Wolfgang Englert & Uwe Meier

Physische Geographie Deutschlands - von Herbert Liedtke und Joachim Marcinek

Top-Clicks der Woche

Anzeige
Anzeige