Allgegenwärtige Vergangenheit - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Allgegenwärtige Vergangenheit

Luftbilder decken Verborgenes auf

Song kippt die Maschine in einen steileren Winkel und öffnet das Fenster, so dass er fast senkrecht nach unten fotografieren kann. Zwischendurch greift er kurz ans Steuer, korrigiert den Kurs, dann fotografiert er wieder, korrigiert, fotografiert. Zehn bis 20 Bilder pro Fundstelle macht er. Insgesamt kommen in einem Jahr rund 20.000 Fotos zusammen, die er alle archivieren muss. Jedes Objekt dokumentiert er mehrmals im Verlauf des Jahres. Denn stets können neue Details zutage treten, die zuvor nicht sichtbar waren.

Die gerade Linie in den Feldern markiert einen ehemaligen Weg; möglicherweise eine Eisenbahntrasse, die im Zweiten Weltkrieg bombardiert wurde. Bombentrichter sind als runde Strukturen in unmittelbarer Nähe des Wegs zu sehen. © Baoquan Song

Ein Weg im Maisfeld

Heute kompensiert der herrliche Sonnenschein die Kälte. Aber im Winter kann es in der kleinen Maschine ganz schön eisig werden. „Wenn ich bei offenem Fenster fotografiere, frieren schnell die Finger ein“, weiß der Forscher zu berichten. Deswegen wollte er sich Handschuhe zulegen – fingerlose, um noch fotografieren zu können. „Aber die Verkäuferin hat gesagt, das sei nur etwas für die Damen“, erzählt er lachend. „Meine Tochter hat sie dann für mich besorgt.“

Wir drehen ab nach Dorsten. Eine dunkle Linie verläuft unter uns schnurgerade durch ein Maisfeld. „Ein alter Weg“, vermutet Song und macht ein paar Bilder. Man könne ihn gerade nur sehen, weil der Bauer beim Pflügen Material aus tieferen Erdschichten nach oben befördere. „Nach dem nächsten Regen sieht man das nicht mehr“, so der Archäologe. Links und rechts des ehemaligen Weges sind runde Strukturen zu erkennen. „Vermutlich ist es eine alte Eisenbahntrasse, die im Zweiten Weltkrieg bombardiert wurde.“

Über der Innenstadt von Haltern dürfen wir tiefer kreisen als über anderen dicht bebauten Gegenden des Ruhrgebiets. © Baoquan Song

Verborgene Geschichte

Es ist beeindruckend, wie allgegenwärtig sich die Vergangenheit zeigt, wenn man die Landschaft von oben betrachtet. Vom Boden aus würde man nichts als Wiesen, Felder und Wälder wahrnehmen. Jeder Ort, den wir ansteuern – es sind zu viele, um sie alle ausführlich zu beschreiben – erzählt eine Geschichte, die verborgen geblieben wäre, wenn man nicht vom Himmel aus darauf geschaut hätte.

Auf dem Rückflug nach Marl haben wir Zeit, den Blick auf die Städte und die Natur im Licht der untergehenden Sonne zu genießen. Wir fliegen über die Autobahn 43 und stellen zufrieden fest, dass sich der Stau inzwischen aufgelöst hat. Als wir landen, dämmert es schon. Auf dem Flugplatz ist es leerer geworden. Also packe ich mit an, um die Maschine zurück in den Hangar zu schieben.

Anzeige

Ich verstehe nun besser, warum Baoquan Song all die Mühen für die Forschung auf sich nimmt: Fliegen und Spuren suchen, das macht Spaß. Und schlecht geworden ist mir zum Glück auch nicht.

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. weiter

RUBIN / Julia Weiler / Ruhr Universität Bochum
Stand: 08.04.2016

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Mit einem Luftbildarchäologen unterwegs
Vom Himmel aus unter die Erde geschaut

"Es macht einfach süchtig"
Ein Archäologe geht in die Luft – seit 20 Jahren

Multitasking im Flug
Knapp unter den Wolken unterwegs

Fast unsichtbare Spuren
Wie machen sich archäologische Relikte bemerkbar?

Allgegenwärtige Vergangenheit
Luftbilder decken Verborgenes auf

Diaschauen zum Thema

News zum Thema

Laser macht verschollene Römerstraßen sichtbar
Archäologen entdecken bisher versteckte Relikte römischer Wege in England

England: "Pompeji" der Bronzezeit entdeckt
Feuer und Schlamm konservierten einzigartige Zeitkapsel bronzezeitlichen Alltagslebens

Römerdorf in Gernsheim entdeckt
Neben dem jüngst entdeckten Kastell lag auch eine Siedlung

Archäologen entdecken ein zweites Stonehenge
Eine gigantische Reihe aus 100 Steinen umgab einst die Steinzeit-Anlage Durrington Walls

Dossiers zum Thema

Anzeige
Anzeige