Vom Spaten zum Massenspektrometer - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Methodenwandel und Erkenntnisgewinn in der Archäologie

Vom Spaten zum Massenspektrometer

Auch bei so klassischen Fragen wie der Zuordnung von antiken Bronzefragmenten helfen heute moderne Methoden. © Dettmar/ Goethe-Universität Frankfurt

Spaten und Sieb reichen längst nicht mehr: Heute gehören auch modernste naturwissenschaftliche Methoden zum Standard-Repertoire in der Archäologie. Doch welche neuen Erkenntnisse bringt dieser Fortschritt – und wie hat sich die Archäologie durch diese Methoden gewandelt?

Lange Zeit waren Formanalyse und Stilvergleiche in der Archäologie das wichtigste Mittel, um gefundene Artefakte aus vorgeschichtlicher Zeit einer bestimmten Epoche und Kultur zuzuordnen. Das Aussehen von Fundstücken und der Kontext, in dem sie ausgegraben wurden, waren die Hauptquellen der Information. Doch nicht immer führte das zu exakten Ergebnissen.

Heute müssen Archäologen mit Methoden wie Fernerkundung und GPS, Massenspektrometrie und Röntgenfluoreszenzanalyse fast genauso vertraut sein wie mit den klassischen Werkzeugen ihrer Zunft. Was aber macht dies mit einem Fach, das sich selbst als eine der wichtigsten Kulturwissenschaften sieht? Lassen sich Fragen zum Leben unserer Vorfahren heute tatsächlich aus anderen Blickwinkeln beantworten?

Inhalt:

  1. Die falsche Wölfin
    Wie neue Methoden unser Wissen verändern
  2. Formen und Schichten
    Archäologie früher
  3. Die erste "Revolution"
    Die Radiokohlenstoff-Methode
  4. Die Zähne zeigen es
    Woher stammt ein Mensch?
  5. Scherben, Münzen und Bronzefragmente
    Neue Analysemethoden werfen Licht auf historische Funde
  6. Gewusst wie
    Welche Methode ist angemessen?
  7. Was Pflanzenreste verraten
    Die Archäbotoanik macht die Vergangenheit lebendig
  8. Geistes- oder Naturwissenschaft?
    Die Debatte um die Einordnung der Archäologie

Anke Sauter / Forschung Frankfurt
Stand: 08.05.2015

Anzeige
Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Vom Spaten zum Massenspektrometer
Methodenwandel und Erkenntnisgewinn in der Archäologie

Die falsche Wölfin
Wie neue Methoden unser Wissen verändern

Formen und Schichten
Archäologie früher

Die erste "Revolution"
Die Radiokohlenstoff-Methode

Die Zähne zeigen es
Woher stammt ein Mensch?

Scherben, Münzen und Bronzefragmente
Neue Analysemethoden werfen Licht auf historische Funde

Gewusst wie
Welche Methode ist angemessen?

Was Pflanzenreste verraten
Die Archäbotoanik macht die Vergangenheit lebendig

Geistes- oder Naturwissenschaft?
Die Debatte um die Einordnung der Archäologie

News zum Thema

Terrakotta-Armee war knallbunt
Die chinesischen Tonkrieger bekommen ihre ursprünglichen Farben zurück

Schriftrolle aus Herculaneum entziffert
Neue Röntgenmethode ermöglicht das Lesen von nicht entrollbaren, antiken Papyri

Keltische Männer bekamen mehr Fleisch als Frauen
Skelettanalyse gibt Auskunft über soziale Stellung der Kelten

Osterinsel: Rätsel um Speiseplan gelöst
Zahnstein alter Skelette klärt Paradox vermeintlich "ausgestorbener" Nahrung

Älteste Hose der Welt entdeckt
Beinkleid wurde vor 3.200 Jahren von Steppenreitern Zentralasiens erfunden

Diaschauen zum Thema

Dossiers zum Thema

Anzeige
Anzeige