Mit einem Luftbildarchäologen unterwegs - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Vom Himmel aus unter die Erde geschaut

Mit einem Luftbildarchäologen unterwegs

Die rund eine Tonne schwere Cessna 172 muss von Hand aus dem Hangar geschoben werden. © RUBIN/ Marquard

Verborgene Siedlungsreste, alte Burggräben oder ein antiker Weg: Um solche Spuren ehemaliger Kulturstätten zu suchen, steigt der Archäologe Baoquan Song regelmäßig mit seinem kleinen Flugzeug auf. Denn aus der Vogelperspektive offenbaren sich Einblicke, die am Boden unmöglich wären.

Der Archäologe Baoquan Song von der Ruhr-Universität Bochum kartiert seit 20 Jahren archäologische Spuren aus der Luft. Rund 50 Mal im Jahr steigt er dafür mit seinem kleinen Flugzeug auf, 20.000 Fotos macht er jährlich auf diesen Flügen. Wie ein „Suchflug“ des Archäologen abläuft, hat Julia Weiler hautnah erlebt – sie durfte mitfliegen und berichtet hier von ihren Eindrücken.

Und die Luftbild-Archäologie lohnt sich – auch und gerade hier in Deutschland. Allein im Ruhrgebiet gab es früher einmal mehr als 400 Burgen, außerdem viele alte Siedlungen, Gehöfte und Wege. Häufig sind diese Überreste jedoch längst von Feldern oder Wiesen überdeckt – ihre Spuren sind nur noch aus der Luft sichtbar.

Inhalt:

  1. "Es macht einfach süchtig"
    Ein Archäologe geht in die Luft – seit 20 Jahren
  2. Multitasking im Flug
    Knapp unter den Wolken unterwegs
  3. Fast unsichtbare Spuren
    Wie machen sich archäologische Relikte bemerkbar?
  4. Allgegenwärtige Vergangenheit
    Luftbilder decken Verborgenes auf

RUBIN / Julia Weiler / Ruhr Universität Bochum
Stand: 08.04.2016

Anzeige
Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Mit einem Luftbildarchäologen unterwegs
Vom Himmel aus unter die Erde geschaut

"Es macht einfach süchtig"
Ein Archäologe geht in die Luft – seit 20 Jahren

Multitasking im Flug
Knapp unter den Wolken unterwegs

Fast unsichtbare Spuren
Wie machen sich archäologische Relikte bemerkbar?

Allgegenwärtige Vergangenheit
Luftbilder decken Verborgenes auf

News zum Thema

Laser macht verschollene Römerstraßen sichtbar
Archäologen entdecken bisher versteckte Relikte römischer Wege in England

England: "Pompeji" der Bronzezeit entdeckt
Feuer und Schlamm konservierten einzigartige Zeitkapsel bronzezeitlichen Alltagslebens

Römerdorf in Gernsheim entdeckt
Neben dem jüngst entdeckten Kastell lag auch eine Siedlung

Archäologen entdecken ein zweites Stonehenge
Eine gigantische Reihe aus 100 Steinen umgab einst die Steinzeit-Anlage Durrington Walls

Diaschauen zum Thema

Dossiers zum Thema

Im Sog der Großen - Archäologen erforschen die Maya-Stadt Uxul

Radarblick auf die Stadt - Der Global Urban Footprint zeigt die Signatur des Menschen

Vom Spaten zum Massenspektrometer - Methodenwandel und Erkenntnisgewinn in der Archäologie

Syrien: Kulturerbe in Trümmern - Syriens Frühgeschichte - und was davon heute noch übrig ist

Das Rätsel der Steppenstädte - 4.000 Jahre alte Siedlungen geben Zeugnis einer ungekannten bronzezeitlichen Kultur

Die Wikinger im Bernsteinland - Auf der Suche nach Siedlungsspuren in Wiskiauten

Luftbildarchäologie - Wenn Archäologen zur Cessna statt zum Spaten greifen

Anzeige
Anzeige