Wie real sind Farben? - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Farbwahrnehmung zwischen Physik, Neurobiologie und Empfinden

Wie real sind Farben?

Sind Farben real oder nur eine Täuschung unseres Gehirns? © agsandrew/ thinkstock

„Ich sehe etwas, was du nicht siehst, und das ist grün!“ – dieser Spruch aus einem alten Kinderspiel beruht auf der Annahme, dass es eine gemeinsame Wahrnehmung von Farben gibt. Farben wären demnach eine objektive, vom Betrachter unabhängige Realität. Oder ist Farbe nur eine Illusion, die unser Gehirn erzeugt?

Ist ein Baum wirklich grün – auch wenn ihn keiner sieht? Und wenn wir Farben sehen, teilen wir dann diese Erfahrung mit anderen oder nimmt jeder Einzelne etwas anderes wahr? Diese Fragen beschäftigen die Menschheit schon seit Jahrtausenden – und die Wissenschaft gab und gibt unterschiedliche Antworten darauf.

Inhalt:

  1. Alles Illusion?
    Die Debatte um die Realität unserer Wahrnehmung
  2. Von den Wellen zum Reiz
    Physik und Farbwahrnehmung
  3. Vom Reiz zur subjektiven Empfindung
    Was sagt die Neurobiologie?
  4. Warum der Baum doch grün ist
    Die Objektivität der Farben
  5. Wenn grün nicht gleich grün scheint
    Die Relationalität der Farben
  6. Erst das Zusammenspiel macht's
    Farbe entsteht aus der Beziehung zwischen Lebewesen und Umwelt

Prof. Dr. Dr. Thomas Fuchs, Universität Heidelberg / Ruperto Carola
Stand: 26.01.2018

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Wie real sind Farben?
Farbwahrnehmung zwischen Physik, Neurobiologie und Empfinden

Alles Illusion?
Die Debatte um die Realität unserer Wahrnehmung

Von den Wellen zum Reiz
Physik und Farbwahrnehmung

Vom Reiz zur subjektiven Empfindung
Was sagt die Neurobiologie?

Warum der Baum doch grün ist
Die Objektivität der Farben

Wenn grün nicht gleich grün scheint
Die Relationalität der Farben

Erst das Zusammenspiel macht's
Farbe entsteht aus der Beziehung zwischen Lebewesen und Umwelt

News zum Thema

Angeborener Farbensinn?
Schon Säuglinge unterscheiden fünf Farbkategorien

Bei Traurigkeit sehen wir Farben anders
In gedrückter Stimmung können wir blaue und gelbe Farbtöne schlechter unterscheiden

Männer und Frauen sehen Farben und Kontraste unterschiedlich
Geschlechtshormon Testosteron sorgt möglicherweise für geschlechtsspezifische Wahrnehmung

Diaschauen zum Thema

Dossiers zum Thema

Blindsehen - Einem rätselhaften Wahrnehmungs-Phänomen auf der Spur

Synästhesie - Das Geheimnis der „Farbenhörer“ und „Wörterschmecker“

Anzeige
Anzeige