• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Montag, 25.07.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

24 Stunden lang Pi

Wettstreit der Pi-Gedächtniskünstler

Das Memorieren von Pi ist auch außerhalb der Pi-Clubs längst ein echter Sport geworden. Unter Gedächtniskünstlern gilt die Kreiszahl mit ihren unendlich vielen, sich ohne System wiederholenden Stellen als die Herausforderung schlechthin.

Den offiziellen Weltrekord im Memorieren hält derzeit der Chinese Chao Lu. Er rezitierte am 20. November 2005 unglaubliche 67.890 Dezimalstellen – und brauchte dafür entsprechend lange: 24 Stunden und vier Minuten dauerte das Aufsagen der Zahlen. Lu gelang damit sowohl der Sprung in das Guinness Buch der Rekorde als auch in die offizielle Pi World Ranking List.

Rekord dank japanischer Wortspiele


Der Japaner Akira Haraguchi soll inzwischen sogar 100.000 Stellen memoriert haben, sein Rekord gilt aber noch als unbestätigt. Er hat dabei vermutlich eine Memotechnik genutzt, die bereits sein Landsmann Hideaki Tomoyori, der den Rekord von 1987 bis 1995 inne hatte, entwickelt hat.

Bei dieser Technik merkte sich Tomoyori für jeweils ein Ziffernpaar ein japanisches Wort, das dem Namen dieser Zahl ähnelte. Aus fünf dieser Wörter bildete er eine Geschichte, jede Geschichte wiederum merkte er sich über ein Schlüsselwort. Diese Schlüsselworte kombiniert der Japaner dann wieder zu einer Geschichte.

Von der Matrix zum Everest


Doch es geht noch anspruchsvoller: Im Matrix-Test werden die Nachkommastellen von Pi in Reihen und Blöcke aufgeteilt. Die Kandidaten müssen die Ziffern einer beliebigen Reihe auf Zuruf rezitieren können oder auch die Zahl an einer bestimmten Position in dieser Reihe benennen können. In anderen Tests wird eine Ziffernfolge vorgegeben und entweder deren Position in Pi oder die Ziffern der angrenzenden Stellen müssen benannt werden.

Den Weltrekord im so genannten „Everest of Memory“-Test hält zurzeit Jan Harms aus Hannover. Ihm gelang es im Juli 2007, zu willkürlich aus den ersten zehntausend Stellen gewählten 50 Ziffernfolgen à fünf Ziffern jeweils die fünf davor und dahinterstehende Stellen zu benennen. Mit 9.140 memorierten Ziffern ist Harms seitdem auch der deutschen Rekordhalter im Pi-Memorieren.
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
Nadja Podbregar
Stand 14.03.2014