• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Mittwoch, 22.11.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Zeit und Entropie

Warum die Zeit nicht rückwärts läuft

Die Zeit ist bekanntlich relativ - aber warum läuft sie nie rückwärts?

Die Zeit ist bekanntlich relativ - aber warum läuft sie nie rückwärts?

Ob die abbrennende Kerze oder das Zerbrechen eines Glases: Die meisten Prozesse in unserer Welt sind irreversibel. Sie lassen sich weder rückgängig machen noch umkehren. Aber warum? Die Ursache dafür ist die Natur der Zeit und vor allem der Entropie: Weil Ordnung immer zur Unordnung strebt, kann die Zeit nicht rückwärts laufen.

Seit Albert Einsteins Relativitätstheorie wissen wir, dass die Zeit keine feste Größe ist: Sie verändert sich unter dem Einfluss von Gravitation und hohen Geschwindigkeiten. Aber ist die Zeit auch umkehrbar? In der Science-Fiction sind Zeitreisen zwar ein beliebtes Handlungsmotiv. Doch die Physik verbietet das Zurückdrehen der Zeit. Warum das so ist und was die Thermodynamik und Entropie damit zu tun hat, erklärt der Physiker Roger Erb von der Universität Frankfurt.

Inhalt:

  1. Die Größe Zeit
    Wie wir Zeit erfassen
  2. Ein Zirkelschluss?
    Das Problem mit den Uhren
  3. Die Richtung der Zeit
    Zwischen Vergangenheit und Zukunft
  4. Entropie und Zeit
    Die Sache mit der "Unordnung"
  5. Wärmemaschine und Perpetuum mobile
    Was Entropie und Energieentwertung miteinander zu tun haben
Roger Erb / Forschung Frankfurt
Stand: 14.07.2017
 
Printer IconShare Icon