Anzeige

Von flachen Cumuli bis zu El Niño

Ein kurzes Glossar

Haufenwolken in Höhen bis zu 2.000 Meter über dem Meeresspiegel. Diese Schönwetterwolken verschleiern bis zu 40 Prozent der Weltmeere.

Stratocumulus Wolken über dem Meer © Odessa3 / gemeinfrei

Marine Stratocumuli

Eine geschlossene Decke von flachen Haufenwolken, die über kalten subtropischen Meeresgebieten auftreten und rund ein Zehntel der Ozeane bedecken.

Entrainment

Prozess, bei dem Turbulenzen am Wolkenrand feuchte Wolkenluft und trockene Luft aus der Umgebung vermischen. Der Vorgang spielt sich in Dimensionen von Millimetern bis zu einigen Metern ab.

Anzeige

El Niño

Beruht auf einer Umkehrung der normalen Meeresströmung zwischen Indonesien und Peru und tritt in unregelmäßigen Abständen etwa zur Weihnachtszeit (El Niño span. = Christkind) auf. So gelangt extrem warmes Wasser von Indonesien nach Peru, sodass dort Plankton abstirbt und die Nahrungskette zusammenbricht. Da das Klima an die Meeresströmungen gekoppelt ist, beeinflusst El Niño das Wetter in vielen Teilen der Welt.

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. 7
  16. |
  17. 8
  18. |
  19. 9
  20. |
  21. weiter


Stand: 20.08.2010

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Wasser mit nebulöser Wirkung
Neues aus der Wolkenforschung

kein Dossierinhalt gefunden

Diaschauen zum Thema

News zum Thema

keine News verknüpft

Dossiers zum Thema

Aerosole - Würzstoffe in der Klimaküche

Regen - Wolken, Wetter, Wassertropfen

El Niño - Pazifische Klimakapriolen mit weltweiten Folgen...

Klimawandel - Bringt der Mensch das irdische Klima aus dem Gleichgewicht?