Petermanns Visionen - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Petermanns Visionen

Der Nordpol in einem schiffbaren Meer

82.7° Nord – weiter als der Brite W.E. Parry ist Mitte des 19. Jahrhunderts noch niemand Richtung Pol vorgedrungen. Ideen und Vorstellungen darüber, wie es weiter nördlich aussehen könnte, gibt es trotzdem viele, doch sind sie noch wenig konkret und häufig ausgesprochen widersprüchlich.

Während manche Forscher der Meinung sind, dass ein arktischer Kontinent existieren könnte, gehen andere davon aus, dass der Nordpol inmitten eines gigantischen Ozeans liegt, der schiffbar ist. Um an dieses Meer zu gelangen müsste „nur“ der ausgedehnte Eisgürtel überwunden werden, der das Polarmeer überall umgibt.

Monsunwolken, hier über Bangladesch, versorgen große Weltregionen regelmäßig mit Niederschlägen. © Earth Sciences and Image Analysis Laboratory / NASA Johnson Space Center

Wenig Erfahrung aber große Visionen

Zu den Anhängern dieser letzten Theorie gehört auch der deutsche Kartograph August Petermann im Jahr 1865. Zwar hat er keine großartige Arktiserfahrung, dafür aber um so genauere Visionen, wie man an das Ziel aller Träume, an den Nordpol, gelangt: „Schiffe, welche diesen Eisgürtel durchbrechen, werden ein schiffbares Meer in den höchsten Breiten und bis zum Pol selbst finden. Ein geeigneter Schraubendampfer könnte in der rechten Jahreszeit eine Reise nach dem Nordpol und zurück in zwei bis drei Monaten zurücklegen.“

Ganz so leicht, wie er sich die Sache vorstellt, wird der Vorstoß nach Norden für die Deutschen nicht. Das wird sich schon bald herausstellen. Immerhin gelingt es ihm aber mit seinen euphorischen Versprechungen und Ausführungen das Interesse in Deutschland für eine Nordpolar-Reise zu wecken. Trotz bereits fertig ausgearbeiteter Routenvorschläge und einem Appell an die nationale Ehre findet er zunächst aber keine Geldgeber für seine Expedition, die neben Ruhm auch wissenschaftliche Erkenntnisse bringen soll.

Erste deutsche Expedition

Schließlich – nach dreijähriger vergeblicher Suche nach Sponsoren – startet dann aber 1868 dann doch noch die erste deutsche Expedition von Bergen aus zum Nordpol. Nur ein einziges Schiff – der umgebaute norwegische Robbenfänger Grönland – soll sich unter Leitung der erfahrenen Kapitäns Carl Koldewey sich bis 75° Nord und weiter polwärts vorzukämpfen. Entlang der Ostküste Grönlands wird die Fahrt gehen, alternativ ist an eine Erkundung des Seegebiets östlich von Spitzbergen gedacht.

Anzeige

Doch so sehr sich die Männer um Koldewey auch bemühen, überall stoßen sie auf undurchdringliches Packeis. Beim letzten Versuch erreicht die Grönland immerhin eine nördliche Breite von 81° 1′. Doch dann ist auch hier in der Spitzbergen-Region an eine Weiterfahrt nicht mehr zu denken.

Trotz Strömungs-, Wind- und Temperaturmessungen und wichtigen Eisbeobachtungen geht selbst Koldewey davon aus, dass die Mission gescheitert ist. Frustriert, aber nicht entmutigt, treten die Arktisforscher ihre Heimreise an und treffen am 10. Oktober 1868 gesund und munter wieder in Bremerhaven ein.

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. 7
  16. |
  17. 8
  18. |
  19. 9
  20. |
  21. 10
  22. |
  23. 11
  24. |
  25. 12
  26. |
  27. 13
  28. |
  29. 14
  30. |
  31. 15
  32. |
  33. 16
  34. |
  35. weiter


Stand: 27.05.2002

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Vorstoß zum Pol
Die Eroberung der Arktis

Faszination Arktis
Polarlichter, Mitternachssonne und mehr...

Die frühen Entdeckungen
Von der Antike bis zur kleinen Eiszeit

Über den Nordpol zum Pazifik?
Briten und Niederländer auf der Reise ins Ungewisse

Magnetischer Pol erreicht!
Die Eroberung der Arktis schreitet voran

Franklin und die Folgen
Das fehlende Mosaiksteinchen der Nordwestpassage...

Petermanns Visionen
Der Nordpol in einem schiffbaren Meer

Kurs Ostgrönland
Die zweite deutsche Nordpolarexpedition beginnt

Kapitulation vor dem Eis
Der Vorstoß zum Pol misslingt

Kein offenes Polarmeer um den Pol...
Die österreichischen Arktis-Expedition von 1872 bis 1874

Auf Skiern durch Grönland
Fridtjof Nansens erste Mission

Huckepack zum Nordpol?
Nansens Expedition mit der Fram

Mit Amundsen durch die Nordwestpassage
"Polarforschung ist eine Sache für Profis..."

90° Nord im Visier
Peary und sein Weg zum Pol

Mit Alfred Wegener in Grönland
Der "schweigsame Mann mit dem liebenswürdigen Lächeln"

Rekordjagden in der Arktis
Von Luftschiffen, U-Booten und einem Marathon am Pol

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

News zum Thema

keine News verknüpft

Dossiers zum Thema

Anzeige
Anzeige