Krankmacher Amalgam - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Krankmacher Amalgam

Vielfältige Gesundheitsstörungen

Die Anfangssymptome einer chronischen Amalgambelastung beginnen oft schleichend und gleichen gewöhnlichen Beschwerden. So werden Konzentrationsprobleme und leichte Vergesslichkeit zunächst als normal empfunden. Die Gedächtnisleistung kann im Verlauf jedoch so beeinträchtigt sein, dass Betroffene nicht mehr in der Lage sind, einen Zeitungsartikel zu erfassen oder einer Sendung im Fernsehen zu folgen. Charakteristisch ist zudem die Resistenz vieler Krankheiten trotz ärztlicher Therapien. So werden diese Menschen ihre Erkältung nicht los oder leiden trotz Medikamentengabe immer wieder unter hartnäckigen Darmpilzen.

Krankheitserreger Vibrio vulnificus © CDC

Da Quecksilber die Nerven angreift, wirkt es auf die Psyche ein, was sich häufig in Nervosität, Schlafstörungen aber auch in Depressionen und Antriebslosigkeit äußert. Schwere Störungen des Nerven- und Hirnstoffwechsel können neurologische Ausfälle wie Gedächtnis-, Seh- und Sprachstörungen sowie Taubheitsgefühle und Lähmungen in Armen und Beinen verursachen.

Zudem betätigt sich Quecksilber als wahrer Immunkiller. Abwehrzellen werden vernichtet und stehen dem Körper nicht mehr ausreichend zur Verfügung. Da es antibiotisch wirkt, zerstört es Mund- und Darmflora. Doch gerade eine gut funktionierende Darmflora ist wichtig für das Immunsystem. Und ist das erst einmal geschwächt, haben Krankheitserreger

wie Viren, Bakterien und Pilze leichtes Spiel. Amalgamgeschädigte leiden unter häufigen Infekte wie Erkältungen, Blasenentzündungen oder Darmerkrankungen.

Doch nicht nur Krankheitserreger, auch allergen wirkende Stoffe wie Pollen, Hausstaub, Milben, Tierhaare und chemische Stoffe machen ihnen über die Maßen zu schaffen. Allergien bilden sich aus, Hautausschläge, Neurodermitis, Asthma sind die Folge. Der starke Anstieg von Allergien – insbesondere bei Kindern – wird im Zusammenhang mit Amalgam diskutiert. Auch eine plötzlich ausgebildete Überempfindlichkeit auf alltäglich vorkommende Chemikalien, das so genannte „MCS-Syndrom“, wird unter anderen auf die schädigende Wirkung des Amalgams zurückgeführt.

Anzeige

Als mögliche Spätfolgen ziehen Experten degenerative Nervenkrankheiten wie Parkinson, Alzheimer oder Multiple Sklerose in Betracht. Durch die beständige Schwächung des Immunsystems kann es zur Ausbildung von Autoimmunkrankheiten kommen, bei der sich das Abwehrsystem gegen den eigenen Körper richtet. Eine vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Technologie (BMBF) geförderte Studie am Hygiene-Institut der Universität Düsseldorf weist auf eben diesen Zusammenhang hin. Auch die Gehirn-Untersuchungen von an Alzheimer verstorbenen Patienten ergab beunruhigendes: Nicht wie erwartet das in Verdacht geratene Aluminium, sondern hohe Mengen an Quecksilber wurden gefunden.

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. 7
  16. |
  17. 8
  18. |
  19. 9
  20. |
  21. 10
  22. |
  23. 11
  24. |
  25. 12
  26. |
  27. 13
  28. |
  29. 14
  30. |
  31. 15
  32. |
  33. 16
  34. |
  35. 17
  36. |
  37. 18
  38. |
  39. 19
  40. |
  41. 20
  42. |
  43. weiter


Stand: 21.05.2002

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Umweltgifte
Neue Gefahr für die Gesundheit des Menschen?

Alles "Ökochonder"?
Immer mehr Umweltkranke

"Die Geister die ich rief"
Der Giftkreislauf

Leckere Pestizid-Paprika
Der jüngste Lebensmittelskandal

Ungesunder Cocktail
Gift aus dem Wasserhahn

Schlechte Luft Zuhause
Das Sick-Building-Syndrom

Verbot des "dreckigen Dutzend"
DDT, PCB & Co

Versagen der EU-Chemikalienpolitik
Tausende gefährliche Chemikalien im Umlauf

Nichts bleibt verschont
Die Chemikalisierung aller Lebensbereiche

Krankmachende Chemie
Männer bald zeugungsunfähig?

Wenn die Chemie nicht mehr stimmt
"Allergisch" aufs Leben

Leben in völliger Isolation
Oft die einzige Rettung

Als Krankheit anerkannt
Bald durftstofffreie Hotels und Restaurants?

Der eingebildete Kranke?
Die Odyssee von Arzt zu Arzt

Glaubenskrieg um einen Zahnfüllstoff
Die Geschichte des Amalgams

Millionen von Amalgamträgern
Quecksilberplomben als Regelversorgung

Der Streit geht weiter...
Die Amalgamdebatte und kein Ende

Spitzenbelastungen beim Legen der Plomben
Dauerhafte Anreicherug in Tierversuchen bewiesen

Die Dosis macht das Gift
Chronische Quecksilbervergiftung

Krankmacher Amalgam
Vielfältige Gesundheitsstörungen

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

News zum Thema

keine News verknüpft

Dossiers zum Thema

Anzeige
Anzeige