Ein Archiv der menschlichen Vielfalt - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Genproben rund um den Globus

Ein Archiv der menschlichen Vielfalt

Stoneking und sein Team nutzen die feinen genetischen Unterschiede der Völker dieser Welt für ihre Analysen. Aber was ist eigentlich, wenn es die irgendwann nicht mehr gibt, weil die Erde nur noch ein globales Dorf ist, in dem jeder sich an jedem Ort niederlassen kann, und weil es keine Vergleichsdaten ursprünglicher Völker gibt? Ob er sich Sorgen macht? Ein kurzes Lächeln auf seinem Mund verrät, dass er diese Bedrohung zurzeit noch nicht als akut einschätzt, aber immerhin: „Es ist etwas, worüber wir nachdenken müssen.“

{1l}

Das Problem ist erkannt: In den 1990er-Jahren gab es das Human Diversity Project, eine Art Archiv der menschlichen Genvielfalt. Aus politischen Gründen wurde es jedoch gestoppt: Indigene Gruppen hatten Protest eingelegt, weil sie fürchteten, durch das Europäische Konglomerat, wie sie sagten, ausgebeutet zu werden. Etwa durch Patentierung ursprünglicher Genkombinationen, die zur Entwicklung von Medikamenten genutzt werden, von denen dann aber wieder nur die Menschen der reichen Länder profitieren.

Inzwischen existiert das Genographic Project der National Geographic Society und von IBM. „Ob es erfolgreich sein wird, muss sich erst noch zeigen“, meint Stoneking. Erste Proteste habe es wohl schon gegeben. Für einen kurzen Moment zieht sich eine kleine Sorgenfalte über Stonekings Gesicht. Die Welt wird kleiner, die Vielfalt verschwindet vielleicht eines Tages. Für Mark Stoneking ist die Sache klar: „Wir müssen unsere Proben jetzt bekommen.“ Ein bisschen Spucke von jedem reicht ja schon.

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. 7
  16. |
  17. 8
  18. |
  19. weiter


Stand: 16.02.2007

Anzeige

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Gene auf Wanderschaft
Was verrät unser Erbgut über die Migration des Menschen?

Überblick
Das Wichtigste in Kürze

Rätsel des Ursprungs
Gene als Fenster in die Vergangenheit

Speichelproben für die Wissenschaft
Genanalyse deckt Wanderungen auf

Auf den Wellen von Insel zu Insel
Das Rätsel der Besiedlung Polynesiens

Sprachenmix im Schmelztiegel
Von Kalmücken, Russen und der Mongolei

Doppeltes Gen auf dem Y-Chromosom
Warum kommt es zu keiner Vermischung der Völker?

Ein Archiv der menschlichen Vielfalt
Genproben rund um den Globus

Diaschauen zum Thema

News zum Thema

"Out of Africa" - auch für Bakterien
Homo sapiens und Helicobacter pylori verbreiteten sich gemeinsam über die Erde

Erster Europäer noch nicht ganz „modern”
35.000 Jahre alter Schädelfund zeigt Mischung aus archaischen und modernen Zügen

Homo sapiens kam 40.000 Jahre später
Ausbreitung des modernen Menschen aus Afrika später als angenommen

Vormensch "Little Foot" aus dem Rennen?
Neue Datierung macht Australopithecus-Skelett mehr als eine Million Jahre jünger

Wir sind unterschiedlicher als gedacht
Mindestens zehn Prozent Variationsbreite im menschlichen Genom

Beringstraße tausend Jahre früher überflutet
Neue Daten verändern Sicht auf Wanderung des Menschen von Asien nach Amerika

Dossiers zum Thema

DNA - Von Genen, Mördern und Nobelpreisträgern

Genpatente - Wem gehört das Leben?

Zwischen Hund, Affe und Mensch - Brian Hare: „3chimps“ und die Entwicklung des sozialen Verhaltens

Partnerwahl - Zwischen Intuition und Kalkül

Schönheit - Symmetrie, Kindchenschema und Proportionen

Landbrücken - Evolution auf Wanderschaft

Bedrohte Völker - Überleben zwischen zwei Welten

Evolution des Menschen - Vom Urahn bis zum Homo sapiens

Entwicklungsländer - Gibt es Wege aus dem Labyrinth der Armut?

Anzeige
Anzeige