Dünger aus Abwasser - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Phosphor-Recycling durch Klärschlämme

Dünger aus Abwasser

Ein neuer Umgang mit Phosphor ist nötig. Einmal verwendet, muss er zumindest teilweise wieder aufbereitet und neu genutzt werden. Phosphor-Recycling lohnt sich, 60 Prozent des importierten Phosphats könnten in Deutschland nach Expertenschätzungen durch wiederverwerteten Phosphor ersetzt werden – vielleicht sogar mehr.

Kläranlage: Die hier abgesetzten Schlämme sind sehr phosphorreich © Stefan.p21 (Maciej Pre&

Phosphorquelle Klärschlamm

Wie man Phosphor effizienter und nachhaltiger nutzen kann, ist das zentrale Anliegen vieler Forschungsvorhaben. Jürgen Kern vom Leibniz-Institut für Agrartechnik Bornim (ATB) hat sich in einem Projekt zur Wiederverwertung von Abwasser in der Landwirtschaft damit beschäftigt. Abwasser-Recycling verspricht reiche Phosphor-Ausbeute, denn jeder Mensch scheidet Tag für Tag

den Überschuss der vom Körper benötigten Menge, die er über die Nahrung zu sich nimmt, aus. Schon seit Jahrzehnten werden deswegen Klärschlämme zur Düngung auf Äcker aufgebracht.

In diesen Schlämmen stecken wichtige Nährstoffe, aber auch Schwermetalle. Mittels chemischer Verfahren lassen sich jedoch phosphathaltige Verbindungen wie Magnesium-Ammonium-Phosphat (MAP) aus Klärschlämmen herauskristallisieren, die deutlich geringer belastet sind. Dass MAP im Jahr 2008 als Düngemittel zugelassen wurde, war unmittelbare Folge der ATB-Forschung.

Jürgen Kern und sein Team konnten nachweisen, dass Phosphor aus MAP-Dünger, obwohl nur zu einem sehr geringen Teil wasserlöslich, genauso wirksam wie herkömmliche Düngemittel ist – und umweltfreundlicher: „In Phosphatdüngern aus Nordafrika stecken etwa 15 mg Cadmium pro Kilo, eine Menge, die langfristig als nicht unbedenklich einzustufen ist“, sagt Kern.

Anzeige

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. weiter

Wiebke Peters / Leibniz Journal
Stand: 27.02.2015

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Aktenzeichen P
Forscher suchen Wege aus der Phosphor-Krise

Ohne geht es nicht
Warum Phosphor so unersetzlich ist

Dünger aus Abwasser
Phosphor-Recycling durch Klärschlämme

Zu viel Gülle auf dem Acker
Wo kann man Phosphor sparen?

Knochenkohle gegen Hungersnöte
Auf der Suche nach neuen Recycling-Düngern

Diaschauen zum Thema

News zum Thema

Alter Beton als Wasserfilter
Zermahlenes Betonpulver könnte den Phosphor-Eintrag in Seen und Flüsse verringern

Abwasser als Pflanzendünger
Elektrolyse gewinnt Nährstoffkristalle aus Kläranlagenwasser

Bakterien als Ökosystem-Ingenieure
Phosphor-Kreislauf im Meer entscheidend durch Mikroorganismen beeinflusst

Phosphor machte Urzeithimmel blau
Erosion spülte Nährstoffe ins Urmeer und förderte damit die Sauerstoffproduktion durch Algen

Forscher zeigen Menschheit die Grenzen auf
Globale biophysikalische Grenzen identifiziert, die als sicherer Handlungsraum für die Menschheit dienen können

Dossiers zum Thema

Coltan - Ein seltenes Erz und die Folgen seiner Nutzung

Anzeige
Anzeige