Zu viel Gülle auf dem Acker - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Wo kann man Phosphor sparen?

Zu viel Gülle auf dem Acker

Neben der Wiederverwertung von Phosphor ist auch sein sparsamerer Einsatz sinnvoll und möglich. Davon sind wir heute allerdings weit entfernt. Besonders Wirtschaftsdünger wie Gülle und Gärreste werden regional noch viel zu großzügig auf den Äckern verteilt.

{1l}

Phosphordünger einzusparen, ist eines der Themen, denen sich der Leibniz-WissenschaftsCampus Phosphorforschung Rostock widmet. 80 Wissenschaftler von fünf Leibniz-Instituten und der Universität Rostock bearbeiten in dem regionalen Netzwerk mehr als 30 Projekte. Sie beschäftigen sich unter anderem mit der Frage, welche Rolle die Gene von Tieren und Pflanzen für die Aufnahme des Mineralstoffs spielt und wie sich erreichen lässt, dass sie mit einer geringeren Phosphorgabe auskommen.

Sparsamere Kartoffeln, genügsame Schweine

Klaus J. Dehmer vom Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung hat der Rostocker Universität für ein im Herbst 2014 gestartetes Projekt Knollen von bis zu 250 Jahre alten Kartoffel- Sorten aus verschiedenen Herkunftsländern zur Verfügung gestellt. Dort wird untersucht, wie variabel der Phosphorgehalt in Kartoffelknollen sein kann und welche Genotypen besonders effizient in Bezug auf die Phosphoraufnahme sind, also mit wenig Dünger auskommen.

Einige Schweine benötigen weniger Phosphor als andere © USDA/ Scott Bauer

Klaus Wimmers vom Leibniz-Institut für Nutztierbiologie untersucht ebenfalls in Zusammenarbeit mit der Uni Rostock die genetische Variabilität von Schweinen in Bezug auf den Phosphor-Umsatz. Erste Ergebnisse zeigen, dass es innerhalb einer Rasse Tiere gibt, die Phosphor effizienter nutzen als andere. Selektiert man die Schweine mit besonders „Phosphor-effizienten“ Genen und züchtet diese gezielt, könnte zukünftig die Phosphor-Aufnahme und -Ausscheidung bei diesen Tieren optimiert und die Phosphor-Zufuhr somit abgesenkt werden.

Anzeige

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. weiter

Wiebke Peters / Leibniz Journal
Stand: 27.02.2015

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Aktenzeichen P
Forscher suchen Wege aus der Phosphor-Krise

Ohne geht es nicht
Warum Phosphor so unersetzlich ist

Dünger aus Abwasser
Phosphor-Recycling durch Klärschlämme

Zu viel Gülle auf dem Acker
Wo kann man Phosphor sparen?

Knochenkohle gegen Hungersnöte
Auf der Suche nach neuen Recycling-Düngern

Diaschauen zum Thema

News zum Thema

Alter Beton als Wasserfilter
Zermahlenes Betonpulver könnte den Phosphor-Eintrag in Seen und Flüsse verringern

Abwasser als Pflanzendünger
Elektrolyse gewinnt Nährstoffkristalle aus Kläranlagenwasser

Bakterien als Ökosystem-Ingenieure
Phosphor-Kreislauf im Meer entscheidend durch Mikroorganismen beeinflusst

Phosphor machte Urzeithimmel blau
Erosion spülte Nährstoffe ins Urmeer und förderte damit die Sauerstoffproduktion durch Algen

Forscher zeigen Menschheit die Grenzen auf
Globale biophysikalische Grenzen identifiziert, die als sicherer Handlungsraum für die Menschheit dienen können

Dossiers zum Thema

Coltan - Ein seltenes Erz und die Folgen seiner Nutzung

Anzeige
Anzeige