Affen jagen Affen - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Treibjagden im Regenwald

Affen jagen Affen

Schimpansen ernähren sich zum überwiegenden Teil vegetarisch: Früchte und Blätter stehen ganz oben auf ihrer Speisekarte, aber auch Blüten, Samen, Nüsse und Honig. Hin und wieder essen Schimpansen jedoch auch Fleisch. In Gruppen gehen sie auf die Jagd nach Buschschweinen, Buschböcken und Blauduckern, einer kleinen Waldantilopen-Art.

Colobus-Affe im Dschungel © Steve Bennett / CC-by-sa 3.0

Stummelaffen as Lieblingsbeute

Im Taï-Nationalpark sind jedoch Colobus-Stummelaffen ihre Lieblingsbeute: 95 Prozent der Jagdzüge gelten diesen meist auf Bäumen lebenden Affen. Diese extreme Spezialisierung auf ganz bestimmte Beute hängt wahrscheinlich auch mit den speziellen Umweltbedingungen in diesem Waldgebiet zusammen. So leben die Buschschweine im Taï-Park in größeren Gruppen zusammen und können sich so besser verteidigen.

Im Schnitt gehen die Taï-Schimpansen sogar alle drei Tage auf Jagd. Meist sind es die Männchen, die zu Jagdzügen aufbrechen. Aber auch Weibchen jagen durchaus erfolgreich. Manchmal dauert die Jagd bis zu 40 Minuten, dann haben die Tiere entweder ihre Beute erwischt oder die Jagd wird abgebrochen. Um die flinken Stummelaffen zu fangen, haben die Schimpansen ausgefeilte Strategien entwickelt. Jedes Tier hat bei der Jagd eine bestimmte Aufgabe: Einige treiben dabei die Beute in die Arme ihrer im Hinterhalt versteckt wartenden Artgenossen. Je mehr Tiere deshalb an einer Jagd teilnehmen, desto erfolgreicher ist meist das Unternehmen.

Männlicher Schimpanse im Gombe Nationalpark entreisst einem Pavian eine zuvor getötete Buschbock-Antilope © Ikiwaner / GFDL

Sex gegen Fleisch

Dabei müssen sie ihre Strategie an ihren jeweiligen Lebensraum anpassen. Christophe Boesch und seien Kollegen haben beobachtet, dass sich das Jagdverhalten von Wald- und Savannen-Schimpansen unterscheidet. Waldschimpansen sind die Spezialisten unter den Jägern: Jedes Tier übernimmt eigene Aufgaben bei der Jagd. Sie jagen in größeren Gruppen und suchen sich gezielt erwachsene Beutetiere aus. Außerdem teilen sie häufiger die Beute als ihre Artgenossen in der Savanne.

Schimpansen teilen in der Regel nur mit Verwandten. Manchmal geben Männchen aber auch nicht verwandten Weibchen Fleisch ab. Ihre Großzügigkeit ist aber offenbar nicht ganz selbstlos: Denn die jagenden Männchen bekommen nämlich Sex gegen Fleisch, wie Cristina Gomes, ebenfalls vom Leipziger Max-Planck-Institut, herausfand. So können Männchen ihre Aussichten auf Nachkommen erhöhen. Die beschenkten Weibchen wiederum bekommen mehr zu essen ohne Energie in die Jagd zu stecken oder Jagdrisiken einzugehen.

Anzeige

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. 7
  16. |
  17. 8
  18. |
  19. 9
  20. |
  21. 10
  22. |
  23. 11
  24. |
  25. weiter

Harald Rösch / Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie
Stand: 03.05.2013

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Schimpansen - der Film und die Realität
Ein Blick auf Forschung und Forscher hinter dem Disney-Naturfilm

Links zum Thema
Mehr Informatione über Schimpansen, ihre Erforschung und ihre Bedrohung

Im Dschungelcamp
Feldforschung an der Elfenbeinküste

Casting im Schimpansenwald
Die Dreharbeiten zum Disney-Film

Affenliebe, Adoption und Kampf
Worum geht es im Schimpansen-Film?

Adoption auf Affenart
Hilfe für Waisenkinder ist bei Schimpansen keine Seltenheit

Söhne bevorzugt
Familienleben im Taï-Wald

Wellness unterm Blätterdach
Warum sich Schimpansen so häufig "lausen"

Grenzstreitigkeiten
Territorialkämpfe der Schimpansen

Affen jagen Affen
Treibjagden im Regenwald

Nüsse knacken und Ameisen angeln
Schimpansen sind versierte Werkzeugmacher

Diaschauen zum Thema

News zum Thema

Schimpansen wissen, wann Erntezeit ist
Die Menschenaffen nutzen botanische Kenntnisse für die Nahrungssuche

Schimpansen: Fleisch essen ist Männersache
Geschlechtsspezifische Ernährungsvorlieben gibt es auch bei Menschenaffen

Auch Affen knobeln einfach nur zum Spaß
Schimpansen tüfteln hartnäckig an einer Puzzleaufgabe, auch wenn es keine Belohnung gibt

Beziehungshormon Oxytocin wirkt auch bei Schimpansen
Das Hormon spielt eine Schlüsselrolle bei der Pflege kooperativer Beziehungen zu befreundeten Artgenossen

Auch Menschenaffen haben eine Midlife-Crisis
Wissenschaftler zeigen:Orang-Utans und Schimpanse sind unzufrieden im mittleren Alter

Immer weniger Platz für Afrikas Menschenaffen
Lebensräume von Schimpansen, Gorillas und Bonobos schrumpfen um vier Fußballfelder pro Tag

Dossiers zum Thema

Anzeige
Anzeige