Pflanzliche Metallsammler - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Die faszinierende Welt der Hyperakkumulator-Pflanzen

Pflanzliche Metallsammler

Pflanze
Manche Pflanzen können Metalle aus dem Boden sammeln. © Amenic181/ istock

Es gibt Pflanzen, die sind im wahrsten Sinne des Wortes Heavy-Metal-Fans: Sie haben eine Vorliebe für giftige Schwermetalle. Diese Pflanzen können Stoffe wie Nickel aus dem Erdreich ziehen und sie in großen Mengen in ihrem Körper anreichern – eine ungewöhnliche Fähigkeit, die sich der Mensch zunutze machen will.

Die Metallvorliebe der sogenannten Hyperakkumulator-Pflanzen ist schon aus rein biologischer Sicht faszinierend. Doch diese Eigenschaft verspricht auch spannende praktische Anwendungsmöglichkeiten. So können die Metallsammler als pflanzliche „Staubsauger“ fungieren und verseuchte Böden reinigen. Zugleich lassen sich mit ihrer Hilfe womöglich wertvolle Rohstoffe gewinnen.

Wie funktioniert das? Und woher kommt die Vorliebe der Hyperakkumulatoren für die Metalle eigentlich? Ein Ausflug in die Welt der Heavy-Metal-Fans des Pflanzenreichs.

Inhalt:

  1. Eine giftige Vorliebe
    Hyperakkumulatoren stehen auf Schwermetalle
  2. Bodensanierung mit Pflanzenkraft
    Metallsammler reinigen verseuchte Gebiete
  3. Erzabbau 2.0
    Pflanzen können zur Rohstoffgewinnung genutzt werden
  4. Warum die Metallvorliebe?
    Anpassung könnte evolutionäre Vorteile gebracht haben
Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Pflanzliche Metallsammler
Die faszinierende Welt der Hyperakkumulator-Pflanzen

Eine giftige Vorliebe
Hyperakkumulatoren stehen auf Schwermetalle

Bodensanierung mit Pflanzenkraft
Metallsammler reinigen verseuchte Gebiete

Erzabbau 2.0
Pflanzen können zur Rohstoffgewinnung genutzt werden

Warum die Metallvorliebe?
Anpassung könnte evolutionäre Vorteile gebracht haben

News zum Thema

Klimawandel kurbelt globale Fotosynthese an
Primärproduktion der Vegetation ist in den letzten 200 Jahren schon um 30 Prozent gestiegen

Urahn der Eukaryoten entdeckt?
1,6 Milliarden Jahre alte Zellfäden könnten von ältesten bekannten Pflanzen stammen

Kraftstoff aus Wasser und Licht rückt näher
Neue Methode beschleunigt Suche nach Katalysatoren für die künstliche Photosynthese

Mit Sonnenlicht zum Wasserstoff
Neues Polymer-Material nutzt Licht zur Spaltung von Wasser

Pflanzen: Symbiose ermöglichte den Landgang
Schon frühe Algen besaßen Voraussetzungen für den Übergang zum Landleben

Solarzelle auf Bio-Basis
Forscher nutzen das Photosystem von Algen als Herzstück einer Solarzelle

Diaschauen zum Thema

Dossiers zum Thema

Die Lichtwandler - Wie Pflanzen durch Fotosynthese das Leben auf der Erde ermöglichen

Böden - Die dünne Haut der Erde

Umweltgifte - Neue Gefahr für die Gesundheit des Menschen?

Anzeige
Anzeige