„Golden Spike“: ein Fenster in die Erdgeschichte - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Zu Besuch am Markierungspunkt des Perm-Trias-Massensterbens in Meishan

„Golden Spike“: ein Fenster in die Erdgeschichte

Leitfossil der Perm-Trias-Grenze vor Kontinentveteilung am Ende des Perm © CGS.gov/ Dr. Ron Blakey (CC-by-sa 3.0)

Im Osten Chinas gibt es einen gepflegten Park mit zunächst rätselhaft erscheinenden Monumenten. Hier liegt einer der wenigen Orte auf der Erde, die Zeugnis von einer der größten Katastrophen der Erdgeschichte geben: dem Massensterben am Übergang vom Perm zur Trias.

Der Park liegt am Hang eines Hügels nahe dem kleinen chinesischen Ort Meishan, 160 Kilometer südöstlich von Schanghai. Im Zentrum eines Rondells erhebt sich auf schwarzem Sockel ein weißer Obelisk, den ein eigenartiges zahnartiges Gebilde krönt. Treppe und Weg queren den Hang, der graue, bräunlich verwitternde Gesteinschichten entblößt. Der Obelisk trägt chinesische Schriftzeichen. Auf dem polierten schwarzen Sockel ist eine goldene Inschrift eingraviert: „Global Stratotype Section and Point of Permian-Triassic Boundary“.

Die englische Inschrift macht klar, wir stehen dort, wo einer der tiefgreifendsten Einschnitte der Erdgeschichte definiert ist, ein gewaltiges Massensterben: Ein Erdzeitalter namens Perm endete abrupt, und mit ihm die Ära des Paläozoikums. Das Mesozoikum begann, das Erdmittelalter. Wissenschaftler nennen diese Demarkationslinie trocken: „Perm / Trias-Grenze“. Doch dahinter verbirgt sich eine schier unfassbare Umwälzung.

Dieses Dossier ist ein Auszug aus dem Buch „Mekkas der Moderne – Pilgerorte der Wissensgesellschaft“, herausgegeben von Hilmar Schmundt, Milos Vec und Hildegard Westphal. Das Buch wurde 2010 von „bild der wissenschaft“ zu einem der Wissenschaftsbücher des Jahres gekürt.

Inhalt:

  1. Das große Sterben
    Was geschah vor 250 Millionen Jahren?
  2. Minizähnchen im Riesenformat
    Welche Bedeutung hat der Conodont?
  3. Rangelei um den „goldenen Nagel“
    Zwischen Nationalstolz und globaler Forschergemeinschaft
  4. Mahnmal der Vergänglichkeit
    Der Golden Spike als Monument der Geologie und der Wissenschaft

Alexander Nützel / Mekkas der Moderne
Stand: 07.01.2011

Anzeige

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

„Golden Spike“: ein Fenster in die Erdgeschichte
Zu Besuch am Markierungspunkt des Perm-Trias-Massensterbens in Meishan

Das große Sterben
Was geschah vor 250 Millionen Jahren?

Minizähnchen im Riesenformat
Welche Bedeutung hat der Conodont?

Rangelei um den „goldenen Nagel“
Zwischen Nationalstolz und globaler Forschergemeinschaft

Mahnmal der Vergänglichkeit
Der Golden Spike als Monument der Geologie und der Wissenschaft

News zum Thema

Säugetier-Größe explodierte nach Dino-Aussterben
Trend zur Größenzunahme global und quer durch alle Säugergruppen belegt

Massenaussterben half Landwirbeltieren
Bisher unbekanntes Ereignis beendete Dominanz der primitiveren Urfische

Mehrzeller von Burgess Shale lebten weiter
Weichtiere des Kambrium-Typs auch in Gesteinsformationen aus dem Ordovizium entdeckt

Perm: Pilze als Katastrophen-Gewinner
Umstrittene Mikrofossilien aus der Zeit des Massenaussterbens als Pilze identifiziert

Artensterben schon vor „Schneeball Erde”?
Mikrofossilienfunde deuten auf biologische Umwälzungen bereits 16 Millionen Jahre früher

Erst Massenaussterben ermöglichten Aufstieg der Dinosaurier
Entwicklung der Riesenechsen alles andere als schnell und einfach

Massenaussterben vor 540 Millionen Jahren: Der Tod kam aus der Tiefe
Schwefelwasserstoff vergiftete Lebensräume der Ediacara-Fauna

Treibhauseffekt schuld an größtem Massenaussterben der Erdgeschichte
Kohlendioxidanstieg ließ Temperaturen steigen

Diaschauen zum Thema

Dossiers zum Thema

Der Friedhof der Fischsaurier - Eine paläontologische Spurensuche im chilenischen Nationalpark Torres del Paine

Jurassic Garden - Entdeckungsreise in ein Europa lange vor unserer Zeit...

Massenaussterben - Katastrophale "Unfälle" der Evolution?

Forschen am "System Erde" - Die Geowissenschaften im Wandel

Vorstoß in die Tiefe - Warum Wissenschaftler Löcher in die Erde bohren

Tiefbohrungen im Ozean - Spurensuche auf dem Grund der Meere

Anzeige
Anzeige