Expedition ins Niemandsland - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Zwei Jungbiologen unterwegs in der Wildnis Zentralafrikas

Expedition ins Niemandsland

Auf Expedition im Chinko: Jungforscher Thierry Aebischer © Chinko Project, Aebischer/Hickisch

Sechs Monate unter Löwen, Rebellen und Wilderern: Zwei furchtlose Studenten aus Bern und Wien haben auf eigene Faust eine Expedition in die Wildnis Zentralafrikas auf die Beine gestellt. Dabei mussten sie nicht nur einige Gefahren meistern und Hürden überwinden. Sie erhielten auch einen ersten Einblick in die kaum erforschte Wildnis des Chinko-Beckens.

Der „Fluss der Elefanten“ in der Zentralafrikanische Republik ist eine der letzten unberührten Inseln von Wildnis auf der Erde. Gleichzeitig aber auch einer der unerforschtesten. Deshalb machte sich zwei Jungbiologen auf den Weg, um die Artenvielfalt dieser Region näher zu erkunden – mit Hilfe von Kamerafallen und Fährtenlesern. Was sie dabei erlebten, könnte ein ganzes Buch füllen. Denn neben einzigartigen Einblicken in die heimische Tierwelt, sorgten Raubtiere, wilderer und politische Unruhen für abenteuerliche Begegnungen.

Inhalt:

  1. Unbekannte Wildnis
    Kaum erforschter Artenreichtum am Fluss der Elefanten
  2. Seltsame Allianz
    Die Forscher und der Großwildjäger
  3. Die Chinko-Expedition
    Unter Wildhunden, Mangusten und Elefanten
  4. Mit Malaria und Macheten
    Feldforschung im Dschungel Zentralafrikas
  5. Bush-Meat per Kalaschnikow
    Wilderei und politische Unruhen erschweren die Forschung
  6. Armut, Korruption und Chaos
    Schwierige Bedingungen für Mensch und Tier in der Zentralafrikanische Republik
  7. Projekt Schutzgebiet
    Chinko soll zum Naturreservat werden

Kai Althoetmar
Stand: 11.10.2013

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Expedition ins Niemandsland
Zwei Jungbiologen unterwegs in der Wildnis Zentralafrikas

Unbekannte Wildnis
Kaum erforschter Artenreichtum am Fluss der Elefanten

Seltsame Allianz
Die Forscher und der Großwildjäger

Die Chinko-Expedition
Unter Wildhunden, Mangusten und Elefanten

Mit Malaria und Macheten
Feldforschung im Dschungel Zentralafrikas

Bush-Meat per Kalaschnikow
Wilderei und politische Unruhen erschweren die Forschung

Armut, Korruption und Chaos
Schwierige Bedingungen für Mensch und Tier in der Zentralafrikanische Republik

Projekt Schutzgebiet
Chinko soll zum Naturreservat werden

News zum Thema

Gravierende Klimafolgen schon in 20-30 Jahren
Weltbank-Bericht ermittelt Auswirkungen des Klimawandels auf Regionen Asiens und Afrikas

Afrikas Löwen verlieren ihren Lebensraum
Savannengebiete mit ausreichend Beute schrumpften um 75 Prozent

Immer weniger Platz für Afrikas Menschenaffen
Lebensräume von Schimpansen, Gorillas und Bonobos schrumpfen um vier Fußballfelder pro Tag

Klimawandel führt zu Machtwechsel in der Savanne
Bäume gewinnen bis 2100 die Oberhand über Gräser

Diaschauen zum Thema

Dossiers zum Thema

Pantanal - Von der Arche Noah zum Auslaufmodell

Anzeige
Anzeige