• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Dienstag, 24.04.2018
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Impfung gegen Erdnuss-Allergie?

Vakzin schützt Mäuse vor allergischer Reaktion

Allergie adé: Wissenschaftler haben einen Impfstoff gegen die Erdnuss-Allergie entwickelt. Ihr Vakzin soll künftig allergischen Patienten helfen - und hat sich bei ersten Tests mit Mäusen als wirksam erwiesen. Demnach reagierten die Nager schon nach nur drei Impfungen kaum noch auf das Allergen. Wie langfristig der Effekt ist und ob die Impfung auch bei Menschen funktioniert, müssen nun weitere Studien zeigen.
Allergisch gegen Erdnüsse? Eine Impfung könnte das Problem in Zukunft lösen.

Allergisch gegen Erdnüsse? Eine Impfung könnte das Problem in Zukunft lösen.

Zwischen einem und drei Prozent aller Kinder in Westeuropa und den USA sind inzwischen gegen Erdnüsse allergisch - doppelt so viele wie noch vor zehn Jahren. Warum Lebensmittelallergien wie diese zunehmen, ist bisher unklar. Diskutiert werden unter anderem ernährungsbedingte Veränderungen der Darmflora, der Einfluss von Antibiotika und Umweltfaktoren wie Feinstaub oder Weichmacher.

Die gute Nachricht: Es gibt Mittel, die gegen die Erdnuss-Allergie helfen. So scheint der frühe Kontakt mit den Nüssen einer späteren Überreaktion des Immunsystems vorzubeugen. Bei bereits allergischen Kindern könnte zudem eine Hyposensibilisierung die Allergie erfolgreich unterdrücken, wie Forscher herausgefunden haben.

Vakzin im Test


Einen ähnlichen Ansatz verfolgen Jessica O'Konek von der University of Michigan in Ann Arbor und ihre Kollegen: Sie haben einen Impfstoff zur Behandlung der Lebensmittelallergie entwickelt. Ihr Vakzin besteht aus Erdnussprotein und einer speziellen Nanoemulsion als Adjuvans und programmiert das Immunsystem so um, dass es auf Allergene wie Erdnüsse nicht mehr mit allergischen Symptomen reagiert.


"Indem es die Immunreaktion verändert, unterdrückt unser Wirkstoff die Allergieantwort nicht nur. Er verhindert zugleich, dass die Immunzellen, die eine allergische Reaktion initiieren würden, überhaupt erst aktiviert werden", erklärt O'Konek. So weit die Theorie - doch wie gut funktioniert das Vakzin wirklich?

Schützender Effekt


Das testeten die Wissenschaftler im Versuch mit gegen Erdnüsse allergischen Mäusen. Wie menschliche Allergiker auch reagierten die Nager bei Kontakt mit dem Allergen mit Symptomen wie juckendem Hautausschlag und Atemnot. Für die Studie behandelte das Team seine tierischen Probanden in drei aufeinanderfolgenden Monaten je einmal mit einer Dosis des Impfstoffs, verabreicht über ein Nasenspray.

Zwei Wochen nach der letzten Impfung kam der entscheidende Test: Die Mäuse wurden Erdnüssen ausgesetzt. Es zeigte sich: Tatsächlich schienen die Nager vor einer allergischen Reaktion geschützt zu sein. Die typischen Symptome blieben bei den Mäusen aus oder waren zumindest signifikant abgeschwächt. Außerdem hatten sie unter anderem deutlich weniger des an Allergien beteiligten Immunglobulins E in ihrem Blut.


Heilung in Sicht?


Entscheidend für den durchschlagenden Effekt scheint dabei die Nanoemulsion zu sein, die die Wirkung des Impfstoffs offenbar deutlich verstärkt. So kam es bei mit Erdnuss und Kochsalzlösung behandelten Nagern zu keinen spürbaren Veränderungen in der Immunreaktion, wie O'Konek und ihre Kollegen berichten.

Wie langfristig die Impfung wirkt, untersuchen die Forscher derzeit. Sie hoffen, ihr Vakzin schon bald in klinischen Studien am Menschen testen zu können. "Der entscheidende Vorteil unseres Impfstoffs gegenüber anderen derzeit erforschten Immuntherapien ist, dass er schon nach nur drei Dosen schützt", betont O'Konek.

"Momentan gibt es für Patienten mit Lebensmittelallergien nur zwei Optionen: die allergieauslösenden Nahrungsmittel vermeiden oder die allergische Reaktion unterdrücken, wenn sie bereits begonnen hat. Unser Vakzin könnte die Allergie dagegen heilen, indem es die Reaktion des Immunsystems nachhaltig verändert", schließt die Forscherin. (Journal of Allergy & Clinical Immunology, 2018; doi: 10.1016/j.jaci.2018.01.042)
(University of Michigan, 12.04.2018 - DAL)
 
Printer IconShare Icon