Krieg im Körper - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Das Rätsel der Autoimmun-Krankheiten

Krieg im Körper

Wenn die Immunabwehr irrtümlich eigene Zellen und Gewebe angreift, sind schwere Krankheiten die Folge. © clipdealer

Das Immunsystem ist überlebenswichtig: Ohne seine Abwehrstrategen wären wir längst krankmachenden Mikroben zum Opfer gefallen. Unfehlbar ist die Immunabwehr aber nicht: Manchmal richtet es seine Waffen irrtümlich gegen den eigenen Körper – mit fatalen Folgen.

Wie und warum es zu solchen Autoimmunerkrankungen kommt, ist noch weitgehend unbekannt. Wenn aber erst die molekularen Details verstanden sind, so die Hoffnung, besteht die Chance auf eine bessere Therapie, womöglich sogar auf Heilung. Wissenschaftler des Universitätklinikums Heidelberg erforschen die Mechanismen dieser Krankheiten am Beispiel des Lupus erythematodes. Ihr Ziel: die Mechanismen der Immunregulation sowie die Entstehung solcher Krankheiten besser zu verstehen und neue Ansätze für eine Therapie finden.

Inhalt:

  1. Außer Kontrolle
    Was sind Autoimmun-Erkrankungen?
  2. Die Akteure
    Das Immunsystem und seine Helfer
  3. Maßgeschneiderte Abwehr
    Was passiert bei einer Infektion?
  4. Gefährliche T-Zellen
    Warum hat nicht jeder eine Autoimmun-Krankheit?
  5. Selbstmord und Müllabfuhr
    Warum greifen Antikörper körpereigene Zellen an?

Hanns-Martin Lorenz, Universitätsklinikum Heidelberg / Ruperto Carola
Stand: 23.05.2014

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Krieg im Körper
Das Rätsel der Autoimmun-Krankheiten

Außer Kontrolle
Was sind Autoimmun-Erkrankungen?

Die Akteure
Das Immunsystem und seine Helfer

Maßgeschneiderte Abwehr
Was passiert bei einer Infektion?

Gefährliche T-Zellen
Warum hat nicht jeder eine Autoimmun-Krankheit?

Selbstmord und Müllabfuhr
Warum greifen Antikörper körpereigene Zellen an?

News zum Thema

Forscher heilen Mäuse mit schwerer MS
Stammzell-Behandlung weckt Hoffnung auf Heilmittel gegen Multiple Sklerose

Multiple Sklerose und Rheuma durch Salz?
Zu viel Salz aktiviert aggressive Abwehrzellen und könnte Autoimmun-Krankheiten auslösen

71 neue Risikogene für entzündliche Darmerkrankungen
Genanalyse belegt engen Zusammenhang mit Autoimmunerkrankungen

Dreck schützt Kinder vor Autoimmunerkrankungen
Zu viel Hygiene im Kindesalter fördert chronische Entzündungen von Darm und Lunge

Wie sich das Immunsystem selbst kontrolliert
Weiteres Puzzleteil im Verständnis von Autoimmunerkrankungen identifiziert

Immunsystem: „Zweite Meinung“ schützt vor Überreaktion
Mechanismus der spezifischen Aktivierung der Killer-T-Zellen aufgeklärt

Diaschauen zum Thema

Dossiers zum Thema

Zuckersüße Gefahr - Der Volkskrankheit Diabetes auf der Spur

Schwelbrände im Gewebe - Chronische Entzündungen und ihre Ursachen

Seltene Krankheiten - Gibt es Hoffnung auf neue Therapien?

Rätsel Hirnschwund - Auf der Suche nach den Ursachen von Alzheimer und Parkinson

Apoptose – der programmierte Zelltod - Die Lizenz zum Töten

Allergien - Wenn die Abwehr Amok läuft...

Anzeige
Anzeige