• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Sonntag, 20.08.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Jagd auf "Planet 9" - jetzt zum Mitmachen

NASA startet Citizen-Science-Projekt zur Fahndung nach dem neunten Planeten

Planetenjagd für Alle: Bei der Suche nach dem mysteriösen Planet 9 am Rand unseres Sonnensystems kann nun jeder mitmachen. Denn die NASA hat ein Citizen-Science Projekt lanciert, bei dem Laien in den Aufnahmen des Weltraumteleskops WISE nach Indizien für den Planeten, aber auch nahe Braune Zwerge suchen sollen. Wer den Planeten findet, dem ist auf jeden Fall einiger Ruhm sicher.
Ein weltweites Mitmachprojekt soll nun dabei helfen, "Planet 9" aufzuspüren

Ein weltweites Mitmachprojekt soll nun dabei helfen, "Planet 9" aufzuspüren

Vor gut einem Jahr sorgte die Meldung eines möglichen neunten Planeten im Sonnensystem für eine Sensation. Demnach könnte es weit jenseits des Neptun noch einen weiteren, neptungroßen Planeten in einer stark exzentrischen Umlaufbahn geben. Bisher schließen Astronomen nur aus den Bewegungen anderer Himmelskörper im Kuipergürtel auf die Existenz von "Planet 9", ob es ihn wirklich gibt, bleibt offen.

Wandernde Punkte im Sternenmeer


Jetzt soll die weltweite Hilfe von Laien endlich das Rätsel um Planet 9 lösen und ihn aufspüren helfen. Dafür haben die NASA und einige Universitäten gemeinsam ein neues Citizen-Science-Projekt ins Leben gerufen. Bei "Backyard Worlds: Planet 9" kann jeder mithelfen, in den Aufnahmen des Weltraumteleskops Wide-field Infrared Survey Explorer (WISE) nach Indizien für den Planeten und andere Himmelskörper zu fahnden.

Das Infarot-Teleskop hat zwischen 2010 und 2011 den gesamten Himmel im Nah-Infrarotbereich abgetastet, seit 2013 durchmustert es zudem das Sonnensystem und seine Außenbereiche im Rahmen des Projekts NEOWISE, um unter anderem potenziell gefährliche Asteroiden aufzuspüren. Wenn Planet 9 tatsächlich existiert, müsste er – so glauben die Astronomen – irgendwo in den Millionen Aufnahmen des Teleskops zu finden sein.


So geht's


Das Mitmachen bei der Planetenfahndung ist einfach: Planeten und auch nahe Braune Zwerge verraten sich dadurch, dass sie sich vor dem Sternenhintergrund bewegen, wenn man zwei zu verschiedenen Zeiten aufgenommene Bilder vergleicht. "Wir haben die WISE-Daten jetzt für die Citizen Scientists so aufgearbeitet, dass selbst die lichtschwächsten, sich bewegende Objekte detektiert werden können", erklärt Aaron Meisner von der University of California in Berkeley.

Durch Vergleich zeitlich versetzter Aufnahmen lassen sich Planeten oder nahe Braune Zwerge aufspüren.

Durch Vergleich zeitlich versetzter Aufnahmen lassen sich Planeten oder nahe Braune Zwerge aufspüren.

Die Astronomen sind sich sicher, dass menschliche Helfer bei dieser Aufgabe sehr viel erfolgreicher sein werden als Computer. "Automatisierte Fahndungen funktionieren in manchen Himmelsregionen nicht so gut, weil es dort zu viele Sternen gibt, die den Suchalgorithmus verwirren", erklärt Meisner. Das menschliche Auge kann dagegen im Durcheinander bloße Artefakte besser von echten Hinweisen unterscheiden.

"Potenzial für Jahrhundert-Entdeckungen"


Sollte es Planet 9 tatsächlich geben, dann haben die Teilnehmer an "Backyard Worlds: Planet 9" eine durchaus gute Chance, sein Signal zu entdecken. Jeder im Bürgerprojekt gemeldete Fund wird von der NASA gesammelt, überprüft und dann mit einem leistungsfähigen Teleskop noch einmal untersucht. "Backyard Worlds: Planet 9 hat das Potenzial, Jahrhundert-Entdeckungen zu machen", ist sich Meisner sicher.

Neben dem möglichen neunten Planeten unseres Sonnensystems wollen die Astronomen auch noch mehr Braune Zwerge finden, die sich in unserer nahen Nachbarschaft verstecken. Diese kühlen, teilweise nur jupitergroßen Objekte bewegen sich im Grenzbereich zwischen Sternen und Planeten und sind daher für die Forscher besonders spannend.

Das Projekt Backyard Worlds: Planet 9 stellt sich vor

(NASA/GSFC, 20.02.2017 - NPO)
 
Printer IconShare Icon