• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Dienstag, 19.06.2018
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Krankheiten der Armut

Wenn Ungleichheit krank macht

Wie hängen Armut und Krankheit zusammen?

Wie hängen Armut und Krankheit zusammen?

Je ärmer die Menschen sind, desto kränker sind sie – und umgekehrt. Viele Bedürftige sind in diesem Kreislauf aus Krankheit und Armut gefangen. Vor allem in Afrika und Südasien leiden die Menschen immer noch unter gefährlichen Infektionskrankheiten, deren Erreger bei uns nicht vorkommen oder schon längst ausgestorben sind. Woher kommt diese Ungleichheit?

In den ärmsten Ländern der Welt bleiben übertragbare Infektionen die Todesursache Nummer Eins. Hier leiden die Menschen sowohl an den drei großen Killern Tuberkulose, HIV und Malaria, als auch an den sogenannten vernachlässigten Tropenkrankheiten. Die kleinen Geschwister der Armut – schlechte Hygiene, Mangelernährung und Luftverschmutzung – verschlimmern die Situation.

Aber wer ist besonders von den Armutskrankheiten betroffen? Woran erkranken die Bedürftigen? Und was hält uns nun davon ab, diese Krankheiten zu besiegen? In einem ungleichen System trägt vor allem fehlendes Interesse der Industrienationen zur ungerechten Verteilung von Geld und Gesundheit bei. Neueste Entwicklungen zeigen jedoch Grund zur Hoffnung.

Inhalt:

  1. Die drei großen Killer
    Tuberkulose, HIV, Malaria
  2. Eine Erfolgsgeschichte
    Der Medinawurm ist fast ausgerottet
  3. Kaum Fortschritte
    Lepra – aus den Augen, aus dem Sinn
  4. Die Ungleichheit hat System
    Geld, Patente, Abgaben – Hoffnung?
  5. Die kleinen Geschwister der Armut
    Schlechte Hygiene, Mangelernährung und Luftverschmutzung
  6. Armutskrankheiten in Deutschland
    Weniger Geld, mehr Zivilisationskrankheiten
Yannick Brenz
Stand: 06.04.2018
 
Printer IconShare Icon