• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Mittwoch, 28.09.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Was Kinder lesen

Wie das Lesenlernen funktioniert und Lesedefizite entstehen

Lesen ist heute eine der wichtigsten Alltags-Fähigkeiten

Lesen ist heute eine der wichtigsten Alltags-Fähigkeiten

Lesen ist für die meisten von uns selbstverständlich. Aber es zu lernen, ist für Kinder gar nicht so leicht. Wie dieser Prozess funktioniert und welche Folgen frühe Defizite haben, das untersuchen Wissenschaftler der Forschungsgruppe „REaD“.

Lesen ist eine Voraussetzung, um sich in unserer modernen, informationsbasierten Gesellschaft orientieren zu können. Es zu lernen ist jedoch ein langjähriger Prozess, den nicht jeder mit Leichtigkeit meistert, wie die PISA-Studien zeigen. Und wer unter funktionalem Analphabetismus leidet, ist von so manchem Lebens- und Arbeitsbereich ausgeschlossen. Kinder brauchen deshalb pädagogische Unterstützung, um die Herausforderungen des Schriftspracherwerbs erfolgreich zu meistern.

Die Forschungsgruppe „REaD“ am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung untersucht Struktur und Entwicklung des Schriftspracherwerbs im Kindes- und Jugendalter. Ziel ist es, herauszufinden, wie man Lesedefiziten am besten vorbeugen kann und wie sich das Lesenlernen am besten fördern lässt.

Inhalt:

  1. Ist Lesen schwierig?
    Vom Buchstabieren zum Automatismus
  2. Was lesen Kinder?
    Warum die Schriftsprache so wichtig ist
  3. Wieviel lesen Kinder?
    Zwischen Comics und Harry Potter
  4. Was kann man tun?
    Das Problem der Leseförderung
 
Printer IconShare Icon