• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Sonntag, 25.09.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Vergessene Helden

Pioniere der Hochgebirgsforschung

Vergessene Helden

Vergessene Helden

Kennen Sie die Brüder Schlagintweit? Oder Willy Merkl? Was hat Rickmer Rickmers mit Hochgebirgen zu tun? Nach Alexander von Humboldt gab es viele deutsche Naturforscher, die nicht weniger riskierten als er. Heute sind sie oft vergessen – zu unrecht.

Alexander von Humboldt gilt als der Urvater der deutschen Naturforscher. Auf seinen Reisen nach Amerika und Asien riskierte er mehr als einmal sein Leben - etwa bei der Erkundung der Anden oder des Altai in Russland.

Doch auch über Humboldt hinaus hatten gerade deutsche Wissenschaftler und Bergsteiger großen Anteil an der Erforschung von Hochgebirgen weltweit. Eng verbunden mit der zunehmenden Popularität des Alpinismus in Europa erschlossen sie Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts die letzten weißen Flecken in den höchsten und unzugänglichsten Bergregionen der Erde.

Viele dieser Pioniere und Abenteurer sind mittlerweile in Vergessenheit geraten und nur noch Experten bekannt. Ihre Leistungen jedoch waren die Grundlage für Wissenschaftler, die nach ihnen kamen.

Inhalt:

  1. Die Jagd nach dem Zauberberg
    Gottfried Merzbacher im Tien Shan
  2. Als Jude – verdrängt
    Wie Merzbacher in Vergessenheit geriet
  3. Mit 80 Pferden durch den Pamir
    Die Vermessung des Fedtschenko-Gletschers
  4. Rickmers und Finsterwalder
    Einer Mäzen, einer Kartograph
  5. Der „Schicksalsberg“ der Deutschen
    Scheitern am Nanga Parbat
  6. Drei Brüder in Indien
    Auf den Spuren Alexander von Humboldts
  7. Zu viel für drei Leben
    Das Vermächtnis der Brüder Schlagintweit
 
Printer IconShare Icon