• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Montag, 26.09.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Die dunkle Seite des Universums

Dunkle Materie schließt Lücke zwischen Modell und Beobachtung

Bullet-Cluster

Bullet-Cluster

Seit Jahrhunderten beobachten Forscher den Kosmos anhand des Lichts. Erst seit neuestem rücken auch die unsichtbaren Bestandteile in den Fokus. Denn die Kluft zwischen theoretischem Modell und tatsächlicher Beobachtung in der Astronomie lässt sich nur mit der rätselhaften „dunklen Materie“ und der noch mysteriöseren „dunklen Energie“ schließen.

Zwar ist bisher nicht genau bekannt, aus was die dunkle Materie eigentlich besteht, nach gängiger Lehrmeinung ist sie aber für den Großteil der kosmischen Materie verantwortlich. Die sichtbaren Sterne und Planeten dagegen machen nur wenige Prozent der Gesamtmasse aus.

Mit vielen verschiedenen Techniken versuchen Astronomen und Elementarteilchen-Physiker seit einiger Zeit die Eigenschaften der dunklen Materie zu bestimmen. Wissenschaftler am Lehrstuhl für Astronomie der Ruhr-Universität Bochum beispielsweise untersuchen Galaxien und ermitteln die Verteilung der dunklen Materie in solchen Objekten. Die Ergebnisse erlauben wichtige Rückschlüsse auf die „dunkle Seite des Universums“.

Inhalt:

  1. Urknall, kosmische Expansion und Hintergrund-Strahlung
    Wer oder was bestimmt das Schicksal des Universums?
  2. Rätselhafte „dunkle Materie“
    Geheimnissen des Universums auf der Spur
  3. Baryonische Materie im Visier
    Probeteilchen im Gravitationspotential der dunklen Materie
  4. LSB-Galaxien geben Geheimnisse preis
    Wenig Licht, viel dunkle Materie
  5. Theorie und Beobachtung im Widerspruch
    „Core-cusp“-Diskrepanz sorgt für Diskussionen
  6. Noch mysteriöser: Dunkle Energie
    Nur fünf Prozent des Universums sind bekannt
  7. Das Phänomen Rotverschiebung
    Wie aus blau rot wird
Ralf-Jürgen Dettmar / RUBIN Herbst 2008
Stand: 17.10.2008
 
Printer IconShare Icon