Zweisitzer mit Elektromotor steigt in nur vier Minuten bis auf 3.000 Meter Höhe Elektro-Flugzeug holt neuen Rekord - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Zweisitzer mit Elektromotor steigt in nur vier Minuten bis auf 3.000 Meter Höhe

Elektro-Flugzeug holt neuen Rekord

Hoch hinaus: Den bisherigen Rekord aus dem Jahr 2013 unterbot dieses Elektroflugzeug um eine Minute und 10 Sekunden. © Siemens

Rekord im Elektro-Steigflug: Ein zweisitziges Elektroflugzeug hat einen neuen Weltrekord im Steigflug aufgestellt. Das von einem Elektromotor angetriebene Kunstflugzeug Extra 330LE erreichte in nur vier Minuten und 22 Sekunden eine Höhe von 3.000 Metern. Pilot und Flugzeug unterboten damit den bisherigen Rekord eines US-Flugzeugs um mehr als eine Minute. Die Erbauer sehen dies als wichtigen Schritt hin zu einer künftigen Elektrifizierung der Luftfahrt.

Bisher ist der Luftverkehr noch eine Domäne von Treibstoffen aus fossilen Brennstoffen. Doch das Flugzeugbenzin Kerosin und seine Abgase gelten als besonders klimaschädlich, weil sie Treibhausgase in großen Höhen freisetzen. Schon länger experimentieren Forscher daher mit alternativen Antrieben – von solargetriebenen Flugzeugen wie der Solar Impulse 2 bis hin zum ersten Viersitzer mit Wasserstoffantrieb.

Zur Riege der alternativen Flugvariante gehören auch Flugzeuge mit Elektro- oder Hybridantrieb. So arbeiten die Unternehmen Siemens und Airbus bereits gemeinsam daran, bis 2020 hybrid-elektrische Antriebssysteme für Regionalflugzeuge mit bis zu 100 Passagieren zu entwickeln.

Von Null auf 3.000 in vier Minuten

Auf dem Weg dahin hat nun ein Elektroflugzeug einen neuen Rekord aufgestellt: Dem elektrisch angetriebene Kunstflugzeug Extra 330LE gelang auf dem Flugplatz von Hünxe am Niederrhein ein neuer Weltrekord im Steigflug. Mit seinem elektrischen Antriebssystem von Siemens erreichte das Elektroflugzeug in nur vier Minuten und 22 Sekunden eine Höhe von 3.000 Metern. Pro Sekunde stieg die Maschine damit 11,5 Meter in die Luft.

Damit unterboten das Elektroflugzeug und sein Pilot Walter Extra den bisherigen Rekord – aufgestellt vom US-Amerikaner William Yates im Jahr 2013 – um eine Minute und 10 Sekunden. Der Weltluftsportverband Fédération Aéronautique Internationale (FAI) erkannte den Rekordflug an. Nun ist er in der Kategorie „Elektroflugzeuge mit einem Gewicht bis zu 1.000 Kilogramm“ verewigt.

Anzeige

Erste Elektro-Linienflieger schon 2030?

„Das ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zur Elektrifizierung der Luftfahrt“, sagt Frank Anton, Leiter eAircraft bei Siemens. Herzstück des Rekordfliegers ist ein Elektromotor, der fünf Kilowatt Leistung pro Kilogramm Gewicht erzeugt. Bei einem Gesamtgewicht von nur 50 Kilogramm kann er so 260 Kilowatt elektrische Dauerleistung erbringen.

„Diese enorme Leistung wurde nur durch digitale Technologien möglich, mit denen wir unseren Antriebsstrang bis ans technische Limit optimieren konnten“, erklärt Anton. Das rund 1.000 Kilogramm schwere zweisitzige Flugzeug Extra 330LE dient den Technikern dazu, das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten zu analysieren und weiterzuentwickeln.

Auf Basis des Rekord-Motors wollen Siemens und Airbus in Zukunft hybrid-elektrische Regionalflugzeuge entwickeln. „Bis 2030 erwarten wir erste Maschinen mit bis zu 100 Passagieren und rund 1.000 Kilometern Reichweite“, erklärt Anton.

(Siemens, 13.03.2017 – NPO)

Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

Dossiers zum Thema

News des Tages

Tornado

Tornados widerlegen Theorie

Die geheime Sprache des Blinzelns

Ungewöhnliche Doppelstern-Geburt

Dinosaurier-Abdrücke mit Schuppen und Haut

Wichtiger Schritt zum Quanteninternet

Bücher zum Thema

Die grüne Revolution - Aubruch in ein neues Energiezeitalter von Marc Beise und Hans-Jürgen Jakobs (Herausgeber)

Alles über Strom - So funktioniert Alltagselektronik von Christian Synwoldt

Erneuerbare Energien - Mit neuer Energie in die Zukunft von Sven Geitmann

Top-Clicks der Woche

Anzeige
Anzeige