Fossil belegt erstmals Koexistenz von Vögeln und Sauriern Vögel lebten schon zur Dinosaurierzeit - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Fossil belegt erstmals Koexistenz von Vögeln und Sauriern

Vögel lebten schon zur Dinosaurierzeit

© North Carolina State University

Sie gelten als die Erben der Dinosaurier – die Vögel. Doch jetzt haben amerikanische Wissenschaftler nachgewiesen, dass enge Verwandte der heutigen Vögel bereits gleichzeitig mit den Urechsen die Erde bevölkerten. Erstmals belegen Fossilienfunde die Existenz einer Vogelart schon in der Kreidezeit.

Die jetzt in Nature veröffentlichte Studie von Julia A. Clarke, Paläontologin der North Carolina State Universität und ihrer Kollegen liefert zum ersten Mal eindeutigen Beweis dafür, dass einige enge Verwandte der heutigen Vögel vor mehr als 65 Millionen Jahren mit den Dinosauriern koexistierten. Damit könnte eine seit Jahren äußerst strittige Frage jetzt beantwortet worden sein.

Einige Forscher gingen bereits zuvor davon aus, dass es schon zur Zeit der Saurier Vogelarten gegeben haben muss. Ihre Argumentation stützte sich auf DNA-Analysen, Modelle molekularer Uhren und die Verteilung der heutigen Vogelgruppen. Doch bis zur jetzigen Entdeckung war diese Hypothese eher umstritten und kaum belegt.

Andere Wissenschaftler argumentierten dagegen, dass die Fossilfunde keinerlei Hinweise auf lebende Vogelspezies in der Kreidezeit geben. In einer „Urknall“-Theorie der Vogelevolution vertraten sie die Ansicht, dass die Vorfahren der heutigen Vögel erst nach dem Aussterben der Dinosaurier vor 65 Millionen Jahren die „Bühne des Lebens“ betraten.

Neue Analysen eines im Jahr 1992 in der Antarktis entdeckten Fossils haben jetzt gezeigt, dass es sich hierbei nicht nur um eine neue Vogelart handelt, sondern die Knochen auch aus der Kreidezeit stammen. Mithilfe von Computertomographischen Aufnahmen konnten erstmals auch noch im Fels eingebettete Knochenfragmente näher untersucht werden, darunter Hüftknochen, Wirbel und Beinknochen. Vegavis iaai , so der Name der neuen Vogelart, gehört zur Gruppe der Anseriformes und damit zur näheren Verwandtschaft der heutigen Enten und Gänse.

Anzeige

“Wir haben mehr Daten als jemals zuvor um zumindest den Beginn einer Radiation aller lebenden Vögel in der Kreidezeit zu untermauern”, erklärt Clarke. „Wir wissen jetzt, dass Verwandte von Enten und Gänsen mit nicht-avianischen Dinosauriern koexistierten. Das bedeutet nicht, dass heutige Hühner und Entenarten mit den Sauriern zusammen lebten, aber das die evolutionären Linien, die zu diesen heutigen Arten führten, es taten.“ Clarke will nun ihre Forschungsarbeiten fortsetzen, um mehr Hinweise zur Evolution der Vögel zu finden. „Die Suche nach mehr Teilen von ausgestorbenen Vogelarten in der Kreidezeit ist dafür essenziell“, so die Forscherin.

(North Carolina State University, 25.01.2005 – NPO)

Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

Dossiers zum Thema

Lebende Fossilien - Überlebenskünstler oder Auslaufmodelle der Evolution?

Landbrücken - Evolution auf Wanderschaft

Riesen im Tierreich - Erfolgsrezept oder Laune der Natur?

Massenaussterben - Katastrophale "Unfälle" der Evolution?

Dinosaurier - Giganten der Urzeit

News des Tages

Bücher zum Thema

Die Welt der lebenden Fossilien - von Walter Kleesattel

Das ist Evolution - von Ernst Mayr

Messel - Ein Pompeji der Paläontologie von Wighart von Koenigswald und Gerhard Storch

Der große Atlas der Urgeschichte - In Bildern, Daten und Fakten von Douglas Palmer

Top-Clicks der Woche

Anzeige
Anzeige