Held, Gefangener, Ehemann und Vater - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Held, Gefangener, Ehemann und Vater

Marco Polo zurück in Venedig

Lange Zeit auszuruhen und seinen Reichtum zu genießen hat Marco Polo nach seiner Rückkehr indes nicht. Schon 1296 zieht er mit einem eigenen Schiff für Venedig in den Krieg gegen Genua. Schon bald aber wird er gefangen genommen. Fast drei Jahre lang halten ihn die Genueser anschließend an wechselnden Standorten im Kerker fest.

Doch die Haft hat für Marco Polo auch seine Vorteile. Endlich hat er Zeit und Gelegenheit seine Reiseerlebnisse aus mehr als 20 Jahren in Asien niederzuschreiben. Bei der Formulierung und Ausschmückung der zahlreichen Episoden hilft ihm der Schriftsteller Rustichello aus Pisa, der mit ihm von den Genuesen gefangen genommen worden ist. Marco Polo diktiert seine „Memoiren“ größtenteils frei aus dem Gedächtnis heraus, ansonsten kann er sich auf sein selbst verfasstes Tagebuch verlassen.

„Il Milione – Die Wunder der Welt“: In seinem Buch berichtet Marco Polo nicht nur über die Reichtümer und Schätze Asiens, es entsteht der erste echte systematische Reiseführer über den Fernen Osten. Als Kaufmann interessiert er sich verständlicherweise besonders für die Handelsmöglichkeiten, die sich für Europa im Fernen Osten ergeben könnten und schildert seine Hoffnungen in „Il Milione“ sehr genau. Über Kultur und Landessitten im Fernen Osten haben seine Erzählungen dagegen weniger zu bieten. Auch Sensationen wie die chinesische Mauer und der Teeanbau werden in „Il Milione“ erstaunlicherweise nicht erwähnt. Dafür würzt er seinen Asienbericht mit einer Vielzahl von Geschichten über angebliche Wunder, Zauberer oder Wettermacher, die mit der Realität wenig zu tun haben.

1299 wird Marco Polo schließlich aus Genueser Haft entlassen und lässt sich als wohlhabender Bürger in Venedig nieder. Er heiratet und wird Vater von drei Töchtern. 1324 schließlich stirbt der berühmteste Sohn Venedigs in seiner Heimatstadt ohne seine Sehnsucht nach den weit entfernten Gebieten im Reich der Mitte noch einmal stillen zu können…

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. 7
  16. |
  17. 8
  18. |
  19. 9
  20. |
  21. 10
  22. |
  23. 11
  24. |
  25. 12
  26. |
  27. 13
  28. |
  29. weiter


Stand: 28.01.2002

Anzeige

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Marco Polo
Ein Leben zwischen Orient und Okzident

Facts
Das Wichtigste in Kürze

Der berühmteste Sohn Venedigs
Kaufmann und Entdecker

Zwei Brüder im Fernen Osten
Nicolao und Maffeo Polo erkunden das Reich der Mitte

Mit 17 auf eine Reise ins Ungewisse
Marco Polo verlässt Venedig

Am Ziel aller Träume...
Marco Polo trifft Kublai Khan

Der Enkel des Dschingis Khan
Kublai Khan - Barbar und Staatsmann

Shangtu und Beijing
Eine Welt voller Wunder

Ein perfekter Beobachter und Diplomat
Marco Polo reist durch China

Siebzehn Jahre China
Ein Leben im Dienste Kublai Khans

Eine Heimreise voller Hindernisse
Die Polos auf dem Weg nach Venedig

Held, Gefangener, Ehemann und Vater
Marco Polo zurück in Venedig

Von Päpsten, Herrschern und Dichtern
Was passierte noch in der Ära Marco Polo?

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

News zum Thema

keine News verknüpft

Dossiers zum Thema

Anzeige
Anzeige