Siebzehn Jahre China - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Ein Leben im Dienste Kublai Khans

Siebzehn Jahre China

Besonders begeistert Marco Polo die Stadt Hangzhou, der Himmel auf Erden, die in einer Lagune erbaut wurde. Schon auf den ersten Blick fühlt er sich an seine Heimat erinnert: die mehr als 100 Kanäle, die Hangzhou durchziehen, der vor Handelsschiffen schier überquellende Hafen, der Geruch nach Gewürzen und das rege und muntere Treiben in der Stadt machen Hangzhou zum Venedig des Ostens. Der Handel sorgt für den immensen Reichtum der Metropole. Allein an Zollgebühren fließen jährlich 14.700 Sack Gold in das „Stadtsäckel“.

Mongolischer Krieger © Fordham University

Marco Polo ist aber auch beeindruckt von der für mittelalterliche Verhältnisse außerordentlichen Größe der Stadt – Hangzhou zählt weit mehr als eine Million Einwohner – und begeistert sich an den kalten und warmen Bäder, die zur Erholung und dem Wohlbefinden von Einheimischen und Gästen dienen. Und noch ein Highlight hat Hangzhou zu bieten. Die Müllberge aus den zahlreichen Haushalten und Handwerksbetrieben werden regelmäßig von Booten aus der Stadt abtransportiert. Dies alles machte Hangzhou nach Polos Ansicht zur glanzvollsten Stadt der Welt.

Mit der Zeit führen Marco Polo seine Aufträge als offizieller Beobachter Kublai Khans kreuz und quer durch das gewaltige Imperium des Mongolenführers. Von Sibirien im Norden bis nach Tibet, von der Mongolei bis nach Korea, nach 17 Jahren im Dienste von Kublai Khan gibt es schließlich kaum einen Landstrich, den Marco Polo noch nicht kennengelernt hat.

Zurück in Beijing berichtet er dem Herrscher nach jeder Expedition alles Wissenswerte über das Leben der verschiedenen Völker und außergewöhnliche Ereignisse wie Erdbeben, kriegerische Auseinandersetzungen oder Handelsstreitigkeiten.

Während Marco Polo fast unentwegt China bereist, widmen sich der Vater und der Onkel Marco Polos vielfältigen einträglichen Geschäften. Sie handeln mit Edelsteinen, Gewürzen und anderen exotischen Gütern und gelangen so im Laufe der Jahre zu enormem Reichtum.

Anzeige

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. 7
  16. |
  17. 8
  18. |
  19. 9
  20. |
  21. 10
  22. |
  23. 11
  24. |
  25. 12
  26. |
  27. 13
  28. |
  29. weiter


Stand: 28.01.2002

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Marco Polo
Ein Leben zwischen Orient und Okzident

Facts
Das Wichtigste in Kürze

Der berühmteste Sohn Venedigs
Kaufmann und Entdecker

Zwei Brüder im Fernen Osten
Nicolao und Maffeo Polo erkunden das Reich der Mitte

Mit 17 auf eine Reise ins Ungewisse
Marco Polo verlässt Venedig

Am Ziel aller Träume...
Marco Polo trifft Kublai Khan

Der Enkel des Dschingis Khan
Kublai Khan - Barbar und Staatsmann

Shangtu und Beijing
Eine Welt voller Wunder

Ein perfekter Beobachter und Diplomat
Marco Polo reist durch China

Siebzehn Jahre China
Ein Leben im Dienste Kublai Khans

Eine Heimreise voller Hindernisse
Die Polos auf dem Weg nach Venedig

Held, Gefangener, Ehemann und Vater
Marco Polo zurück in Venedig

Von Päpsten, Herrschern und Dichtern
Was passierte noch in der Ära Marco Polo?

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

News zum Thema

keine News verknüpft

Dossiers zum Thema

Anzeige
Anzeige