Des Tumors Kern - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Des Tumors Kern

Den Krebsstammzellen auf der Spur

Sie sind mobil, unsterblich und verbergen sich in den geschütztesten Nischen unseres Körpers – die Krebsstammzellen. Diese unreifen Tumorzellen entgehen den meisten Chemotherapien und sorgen so dafür, dass der Krebs wiederkommt. Forscher sehen daher heute in diesen entarteten Geschwistern der Stammzellen eine entscheidenden Gegner im Kampf gegen den Krebs.

Die Idee, dass eine kleine Schar bösartiger Stammzellen den „harten Kern“ vieler Tumoren bildet, fasziniert auch die Wissenschaftler der Abteilung „Stammzellen und Krebs“ im Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg. Denn wenn sich die Hypothese als richtig erweist, eröffnen sich neue Wege, um Tumoren an der Wurzel zu bekämpfen.

Inhalt:

  1. Vom Bakterium zum Krebsgen
    Krebsforschung in der Petrischale
  2. Ein Gen macht den Anfang
    Wie genmanipulierte Mäuse Krebsforschern helfen
  3. Unsterblich und gut getarnt
    Was sind Krebsstammzellen?
  4. Hierarchie missbraucht
    Wie erzeugt die Krebstammzelle Krebs?
  5. Doppelschlag mit Interferon
    Erste Hinweise auf wirksames Mittel gegen Kresbstammzellen


Stand: 12.08.2011

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Des Tumors Kern
Den Krebsstammzellen auf der Spur

Vom Bakterium zum Krebsgen
Krebsforschung in der Petrischale

Ein Gen macht den Anfang
Wie genmanipulierte Mäuse Krebsforschern helfen

Unsterblich und gut getarnt
Was sind Krebsstammzellen?

Hierarchie missbraucht
Wie erzeugt die Krebstammzelle Krebs?

Doppelschlag mit Interferon
Erste Hinweise auf wirksames Mittel gegen Kresbstammzellen

News zum Thema

Nanomaterialien nehmen Krebszellen in Haft
Neuer Ansatz für die Therapie des Prostatakrebses mittels Nanotechnologie

Epigenetik kontrolliert Blutstammzellen
DNA-Methylierung beeinflusst Teilungsergebnisse und wirkt auch auf Krebstammzellen

Brokkoli macht Krebsstammzellen schwach
Pflanzlicher Wirkstoff im Labor erfolgreich bei Bauchspeicheldrüsenkrebs

Mobile Krebsstammzellen als Bösewicht
Neues Erklärungsmodell für Metastasenbildung klärt bisherige Fragen

Eine einzige Krebsstammzelle reicht
Injektion löst sofortige Tumorbildung aus

Diaschauen zum Thema

Dossiers zum Thema

Chimären - Künstliche Mensch-Tier-Mischwesen: Hybris oder Chance?

Anzeige
Anzeige