• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Samstag, 03.12.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Käfer nach Darwin benannt

Ein vor über 180 Jahren von Charles Darwin gesammelter Käfer wird heute nach ihm benannt

1832 sammelte Charles Darwin auf einer Expedition in Argentinien unter anderem etliche Insekten. Hierzu zählte auch ein Käfer, der eine ganz besondere Geschichte haben sollte. Für viele Jahre galt der Käfer als verschwunden. 2008 tauchte er glücklicherweise wieder auf – und entpuppte sich prompt als neue, bisher unbekannte Gattung. Heute, an Darwin's Geburtstag, benennen US-Forscher ihm zu Ehren diese neu entdeckte Gattung nach ihrem ersten Entdecker "Darwinilus".
Die neu entdeckte Spezies Darwinilus sedarisi

Die neu entdeckte Spezies Darwinilus sedarisi

Die weltweit größte Ordnung unter den Insekten bilden die Käfer. Mehr als 350.000 verschiedene Käferarten sind bereits beschrieben. Und es werden immer mehr. Weltweit werden Exemplare in großen Sammlungen aufbewahrt. Durch akribisches Beobachten, Vergleichen, Aufzeichnen können Wissenschaftler diese enorme Vielfalt klassifizieren. Und hin und wieder gehört auch ein Glücksfund dazu.

Verschwundener Darwin-Käfer wiederentdeckt


Dem Entomologen Stylianos Chatzimanolis von der University of Tennessee ist es durch einen Zufall gelungen, den lang verschwundenen Darwin'schen Käfer 2008 wieder zu entdecken. "Als Leihgabe erhielt ich etliche Insekten von dem Museum in London und zu meiner Überraschung erkannte ich, dass eines davon aus Darwins Sammlung stammte.", erklärt Chatzimanolis.

Anhand dieses Käfers und noch einem zweiten Vertreter seiner Art erkannte Chatzimanolis, dass es sich um eine bis dahin noch unbekannte Gattung und Spezies von Käfern handelte Normalerweise braucht es zwar schon deutlich mehr als zwei Exemplare, um eine neue Art zu beschreiben. Aus zwei Gründen entschloss sich Chatzimanolis aber dennoch zu diesem Schritt: Zum einen hat er mehr als zwölf Jahre lang alle großen entomologischen Sammlungen Nordamerikas und Europas studiert. Es war ihm nie ein Käfer dieser Art begegnet. Zum anderen begründet er schlicht und einfach: "Eines der zwei Exemplare wurde schließlich von Darwin selbst gefunden."


Darwinilus sedarisi - Neu und doch schon ausgestorben?


Chatzimanolis beschreibt den Darwin-Käfer als eine Spezies einer neuen Gattung von Kurzflüglern. Die Gattung benennt er zu Ehren seines Entdeckers Darwinilus. Die Spezies nach David Sedaris, einem US-amerikanischen Autor. So kommt das Tier zu seinem neuen Namen: Darwinilus sedarisi. "Eine neue Spezies entdecken, das ist immer aufregend. Eine zu entdecken, die von Darwin selbst gefunden wurde ist wahrlich unglaublich", beschreibt Chatzimanolis seine Eindrücke.

Die Tatsache, dass nur zwei Vertreter dieser Art bekannt sind und beide vor 1935 gefunden wurden, lässt jedoch befürchten, dass diese Art bereits ausgestorben ist. Die meisten Lebensräume dieser Käferart werden heutzutage landwirtschaftlich genutzt. Dies könnte zu dem Aussterben geführt haben. (ZooKeys, 2014)
(Pensoft Publishers, 12.02.2014 - KEL)
 
Printer IconShare Icon