• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Samstag, 25.06.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Nanotechnologie

Baukastenspiele im Reich des Allerkleinsten

Nanotechnologie

Nanotechnologie

Sie gilt heute als die Zukunftstechnologie schlechthin - die Nanotechnologie. Schon dringen Wissenschaftler immer weiter in die Welt der Atome und Moleküle vor, basteln mit nur nanometergroßen Bausteinen an neuen Materialien oder konstruieren molekulare Motoren aus einzelnen Atomen.

Die Hoffnungen, die sich an die Nanotechnologie knüpfen, sind groß: Ob intelligente und umweltfreundliche Materialien, Computer mit bislang unerreichter Leistung, völlig neue Therapien in der Medizin oder sogar alleskönnende Nanofabriken - in der "Nanowelt" der Zukunft scheint kaum etwas unmöglich. So zumindest verkünden es die Visionäre der Techologie.

Doch was erwartet uns wirklich in der "schönen, neuen Nanowelt"? Wie realistisch sind die schillernden Zukunftsprognosen? Und wie begründet die Horrorszenarien der düsteren Mahner? Wo steht die heutige Nanoforschung und wo sind ihre Grenzen?

Inhalt:

  1. "Dort unten ist noch viel Raum"
    Auf dem Weg ins Nano-Zeitalter
  2. Zoom aufs Atom
    Wie klein ist Nano?
  3. Lego ohne Boxhandschuhe
    Was ist Nanotechnologie?
  4. Sonnencremes und Lotusfarben
    Welche Nanoanwendungen gibt es bereits?
  5. Hürdenlauf im Reich der Röhrchen
    Hoffnungsträger Nanotubes
  6. Baukastenspiele im Nanoformat
    Von Nanogetrieben, Taschenlampen und Transistoren
  7. Nano goes Nature
    Biomoleküle in der Nanotechnologie
  8. Schöne neue Nanowelt?
    Die Zukunftsvisionen der Nanotechnologen
  9. Zwischen Euphorie und Panikmache
    Nanotechnologie in der öffentlichen Diskussion
  10. Eine Rede machte den Anfang...
    Ausgewählte Meilensteine der Nanotechnologie
Nadja Podbregar
Stand 21.05.2003