• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Samstag, 01.10.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Gott oder Darwin?

Der Kreationismus auf dem Vormarsch

Michelangelo malte die Schöpfung Adams. Aber hat das etwas mit unserem naturwissenschaftlichen Weltbild zu tun?

Michelangelo malte die Schöpfung Adams. Aber hat das etwas mit unserem naturwissenschaftlichen Weltbild zu tun?

Nicht der Urknall stand am Beginn unseres Universums, sondern ein übernatürlicher „Schöpfer" - das jedenfalls behaupten die Anhänger des Kreationismus. Auch das Leben auf der Erde, eingeschlossen der Mensch, ist ihrer Ansicht nach das Ergebnis eines intelligenten Schöpfungsakts, des so genannten „Intelligent Design“.

Für Kreationisten ist die biblische Schöpfungsgeschichte nicht nur eine rein religiöse Angelegenheit, sondern die Basis ihrer biologischen Weltsicht. Obwohl von Evolutionsforschern und anderen Naturwissenschaftlern einhellig als haltlos eingestuft, finden die Ideen des Kreationismus in jüngster Zeit wieder verstärkt Zulauf.

Die Schöpfungsgeschichte im Biologieunterricht, Lehrbücher, die das Intelligent Design gleichsam als Alternativversion zur Evolutionstheorie anbieten – das gibt es aber längst nicht mehr nur im berühmt-berüchtigten „Bible-Belt“ der USA. Inzwischen hat die Welle des wieder erstarkten Schöpfungsglaubens auch Europa – und Deutschland - erreicht…

Inhalt:

  1. Eine Kultusministerin schießt quer
    Streit um die Schöpfungslehre im Biologieunterricht
  2. Kein Einzelfall
    Der Kreationismus gewinnt in Europa an Boden
  3. „Evolutions-Notstand“ auch an der Uni?
    Jeder achte Biologie-Studienanfänger skeptisch
  4. Mit Lehrbüchern auf Schülerfang
    Der Kampf um die Schüler hat auch in Deutschland begonnen
  5. INTERVIEW: Kreationismus - was tun?
    Fragen an Professor Dr. Horst Bayrhuber vom Institut für Pädagogik in den Naturwissenschaften (IPN) in Kiel
Nadja Podbregar
Stand: 05.10.2007
 
Printer IconShare Icon