• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Samstag, 01.10.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Auftriebsgebiete der Ozeane

Alles Gute kommt von unten

Kugelförmige Thiomargarita-Zellen

Keine Frage, da geht was ab. Auftriebsgebiete vor den Westküsten der Kontinente zählen zu den fruchtbarsten Regionen dieser Welt. Durch Winde, Auftriebskräfte und Meeresströmungen angetrieben, stehen die Wassermassen selten still.

Unregelmäßige Ereignisse wie El Niño, El Viejo oder Gaseruptionen bringen das Gefüge rund um den Auftrieb von nährstoffreichem Tiefenwasser immer wieder aus dem Gleichgewicht. Färbt sich das Meer türkis und stinkt es nach faulen Eiern, sterben Fische und Hummer fliehen an Land. Doch wovor? Was ist eigentlich El Viejo? Welche Organismen haben sich erfolgreich angepasst? Und wie kommt der Auftrieb überhaupt zustande?

Kommen Sie mit auf eine Reise zu den Auftriebgebieten der Ozeane und tauchen Sie ein in ein Ökosystem voll ungelöster Rätsel und neuer Entdeckungen.

Inhalt:

  1. Frischer Wind und kaltes Wasser
    Was sind Auftriebsgebiete?
  2. Der Blauwal unter den Bakterien
    Zur Entdeckung von Thiomargarita namibiensis
  3. Shuttle-Express am Meeresgrund
    Das bewegte Leben von Thioploca und Beggiatoa
  4. Achtung Eruptionsgefahr!
    Wenn Hummer das Meer verlassen
  5. Vom Christkind einen Hammerhai
    El Niño und die Folgen
  6. Glühende Wüste am eiskalten Meer
    Wenn aus Nebel kein Regen wird
  7. Erst en masse und dann passé
    Pazifische Fischbestände folgen 50-jährigem Klimazyklus
  8. Guano
    Das weiße Gold Perus
Daniela Riechmann
Stand: 14.07.2003
 
Printer IconShare Icon