Anzeige

Artemis-1 bricht Entfernungsrekord

Orion-Raumkapsel überschreitet fernsten Punkt einer für bemannte Raumfahrt ausgelegten Mission

Orion-RAumkapsel
"Selfie" der Orion-Raumkapsel mit Blick auf die ferne Erde. © NASA

So weit weg wie nie zuvor: Am Samstag, 26. November, hat die Orion-Raumkapsel der Mondmission Artemis den zuvor von Apollo 13 gehaltenen Entfernungsrekord von 400.171 Kilometern gebrochen. Auf ihrem Flug um den Mond entfernte sich die Raumkapsel so weit von der Erde wie nie zuvor ein für die bemannte Raumfahrt ausgelegtes Gefährt. Heute wird die Orion den erdfernsten Punkt ihrer Bahn durchfliegen. Sie ist dann mehr als 434.500 Kilometer entfernt.

Auch wenn unbemannte Raumkapseln schon fast alle Planeten besucht haben und die beiden Voyager-Sonden sogar schon jenseits des Sonnensystems unterwegs sind: Die bemannte Raumfahrt fand seit mehr als 50 Jahren nur noch im niedrigen Erdorbit statt. Einzig die Flüge der Apollo-Mondmissionen brachten Menschen über die Umlaufbahn hinaus. Am weitesten von der Erde entfernte sich dabei die Apollo-13-Mission, die wegen eines Defekts nicht landen konnte und bei der Umrundung des Mondes eine Entfernung von 400.171 Kilometern erreichte.

Flugbahn
Vereinfachtes Schema der Flugbahn der Artemis-1-Mission. © NASA

Mondflug und Besuch bei Apollo 11

Jetzt hat die Artemis-Mission der NASA diesen Rekord gebrochen. Die am 16. November 2022 in Cape Canaveral gestartete Orion-Raumkapsel ist zwar noch unbemannt – sie hat nur drei Dummys an Bord. Aber diese Raumkapsel, ihre Trägerrakete SLS und das europäische Servicemodul sollen schon im nächsten Flug Menschen zum Mond befördern. Der zurzeit laufende Artemis-1-Flug ist dafür die Generalprobe. Ähnlich wie Apollo 8 und Apollo 13 umrundet auch Artemis-1 den Mond, aber auf einer komplexeren Bahn.

Bereits vor einigen Tagen absolvierte Artemis-1 eine erste Umrundung des Mondes und kam dabei der Mondoberfläche bis auf 130 Kilometer nahe. Bei dieser Passage überflog die Orionkapsel auch die Landestelle der ersten Mondlandemission Apollo 11. Am 25. November schwenkte die Raumkapsel in einen sogenannte entfernten retrograden Orbit um den Mond ein – eine weit von seiner Oberfläche entfernte und gegen seine Laufrichtung um die Erde ausgerichtete Umlaufbahn.

Entfernungsrekord und retrograder Orbit

Am Samstag, 26. November 2022, durchbrach die Orionkapsel dabei den Entfernungsrekord von Apollo-13. Sie ist nun weiter von der Erde entfernt als jedes für die bemannte Raumfahrt ausgelegte Raumschiff vor ihr. Heute, am Montag, wird die Artemis-1-Mission den fernsten Punkt ihrer Flugbahn erreichen. Sie ist dann mehr als 434.500 Kilometer von der Erde entfernt und umkreist den Mond in fast 65.000 Kilometer Höhe. Sie benötigt dadurch sechs Tage für eine halbe Umrundung des Erdtrabanten.

Anzeige

„Artemis-1 ist ein echter Stresstest im tiefen Weltall für das Orion-Raumschiff“, sagt Artemis-Missionsmanager Mike Sarafin von der NASA. „Weil bei dieser ersten Mission noch keine Crew an Bord ist, kann Orion auf diesem entfernten retrograden Orbit mehr Zeit im tiefen All verbringen und sicherstellen, dass alle Systeme des Raumschiffs wie Guidance, Navigation, Kommunikation, thermische Kontrolle, Strom und andere bereit sind, um die Astronauten bei den folgenden Missionen sicher zu transportieren.“

Rückkehr zur Erde bis zum 11. Dezember

Nach einer halben Umrundung des Mondes auf dem fernen retrograden Orbit wird die Orion-Raumkapsel erneut ihre Antriebsdüsen zünden und den Mondorbit verlassen. Nach einer weiteren, zum Schwungholen genutzten nahen Passage über die Mondoberfläche wird Artemis-1 dann ihren Rückflug zur Erde antreten. Am 11. Dezember 2022 soll das Raumschiff wieder die Erde erreichen und im Pazifik landen.

Quelle: NASA

Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

Dossiers zum Thema

Astronaut auf dem Mond

Mission Artemis - Das neue Mondprogramm der USA – und seine Erfolgsaussichten

News des Tages

Grüner Wasserstoff

Wasserstoff direkt aus dem Meerwasser

Quanten-Abakus erzeugt Primzahlen

Wie Diagramme unsere Einschätzung beeinflussen

Türkei: Wie es zu den Erdbeben kam

Bücher zum Thema

Das NASA-Archiv: 60 Jahre im All - von Piers Bizony, Roger Launius, Andrew Chaikin

Der Mond - Entstehung, Erforschung, Raumfahrt von Ralf Jaumann, Ulrich Köhler, Buzz Aldrin und Thomas Reiter

Top-Clicks der Woche