Forscher entdecken wichtige Ursache für Übergewicht Gendefekt macht dick - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Forscher entdecken wichtige Ursache für Übergewicht

Gendefekt macht dick

Eine Veränderung des so genannten FTO-Gens ist entscheidend an der Entstehung von Übergewicht bei Kindern und Erwachsenen beteiligt. Dies haben jetzt Forscher der Universität Leipzig in Zusammenarbeit mit Kollegen aus Frankreich, Island, Schweden und Deutschland entdeckt.

{1l}

FTO ist die Abkürzung für den englischen Begriff „fat mass and obesity associated“. „Die Veränderungen in diesem Fettmasse- und Übergewichts-assoziierten Gen bedingt direkt und unmittelbar die Fettmasse und das Übergewicht eines Menschen“, so Professor Dr. Wieland Kiess von der Universität Leipzig.

22 Prozent des Risikos bei allgemein auftretendem Übergewicht lassen sich laut Kiess auf die Veränderungen im FTO-Gen zurückführen. „Wenn man bedenkt, dass Übergewicht und Adipositas zur Hälfte genetisch bedingt sind, und allein dieses Gen für 22 Prozent zuständig ist, dann kann man die Bedeutung unserer Entdeckung ungefähr ermessen“, so Kiess weiter.

Allerdings muss nun noch geklärt werden, welche Rolle im genetischen Netzwerk das FTO-Gen genau spielt, so der Forscher in der Wissenschaftszeitschrift „Nature Genetics“. Um das Übergewicht oder eine Adipositas auszulösen, kämen sicher noch weitere Gene hinzu. Die Entdeckung der Mediziner könnte jedoch eines Tages dazu beitragen, die Behandlung des durch das veränderte FTO-Gen hervorgerufenen Übergewichts zu ermöglichen.

Anzeige

2.500 Schüler untersucht

Herausragendes Merkmal des Leipziger Beitrags zu der Studie der Arbeitsgruppen war laut Kiess die genaue Definition der hier untersuchten Bevölkerungsgruppe. „Wir haben dazu unser Leipziger Schulkinderprojekt genutzt, in dessen Rahmen über 2.500 Schülerinnen und Schüler untersucht wurden“, erklärt der Mediziner.

Dadurch wisse man sehr genau zum Beispiel über den Gesundheitsstatus, die diabetische Stoffwechsellage, über den Kohlenhydratstoffwechsel und den Blutdruck der untersuchten Personen Bescheid. Zudem habe man unter strenger Beachtung des Datenschutzes auch die Möglichkeit genutzt, nach dick machenden Genen zu suchen.

Aus diesem Datenbestand flossen Angaben von 283 übergewichtigen und 700 schlanken Kindern in die Studie ein. „Das sind schon sehr stabile Zahlen bei einer Gesamtzahl von 2.900 übergewichtigen Probanden und 5.100 Kontrollpersonen“, so Kiess.

(idw – Universität Leipzig, 30.05.2007 – DLO)

Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

Dossiers zum Thema

Klonen - Menschen nach Maß?

DNA - Von Genen, Mördern und Nobelpreisträgern

Genpatente - Wem gehört das Leben?

Lebenselixier Blut - „Ein ganz besondrer Saft“

Functional Food - Fitmacher oder Mogelpackung?

News des Tages

Quark-Gluon-Plasma

Urmaterie im Miniformat erzeugt

Menschheit dreht Klima-Uhr zurück

Voyager 2 hat den interstellaren Raum erreicht

Reiches Leben im "Keller der Erde"

Asteroid Bennu hat gebundenes Wasser

Bücher zum Thema

Was hab ich bloß? - Die besten Krankheiten der Welt von Werner Bartens

Die Suppe lügt - Die schöne neue Welt des Essens von Hans-Ulrich Grimm

Mensch, Körper, Krankheit - von Renate Huch und Christian Bauer

Die neue Welt der Gene - Visionen - Rätsel - Grenzen von Joachim Bublath

Es wird ein Mensch gemacht - Möglichkeiten und Grenzen der Gentechnik von Jens Reich

Dolly - Der Aufbruch ins biotechnische Zeitalter von Colin Tudge, Ian Wilmut & Keith Campbell

Ingenieure des Lebens - DNA-Moleküle und Gentechniker von Huub Schellekens und Marian C Horzinek (Übersetzer)

Top-Clicks der Woche

Anzeige
Anzeige