Man nehme... - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Man nehme…

Therapeutisches und reproduktives Klonen

Die Debatte um das Für und Wider der Klontechnik am Menschen schlägt hohe Wellen. Doch dabei geht teilweise unter, dass es um zwei zwar ähnliche aber doch deutlich verschiedene Technologien geht.

„Menschenkloner“ wie die Sekte Clonaid oder die Genforscher Antinori und Zavos wollen einen Menschen schaffen, der eine genetisch identische Kopie eines seiner Elternteile ist. Dieses so genannte reproduktive Klonen wird von fast allen Forschern und Regierungen strikt abgelehnt. Es ist sowohl in Deutschland, als auch in den USA oder Großbritannien verboten.

Weitaus weniger eindeutig sind die Haltungen gegenüber dem therapeutischen Klonen. Dieses dient nicht der Züchtung eines geklonten Menschen, sondern der Gewinnung von embryonalen Stammzellen. Durch Klonierung können Stammzellen produziert werden, die mit dem Spender eines Zellkerns genetisch identisch sind. Gewebe und Organe die aus ihnen entstehen, werden daher von seinem Immunsystem nicht abgestoßen.

Beim therapeutischen Klonen wird dem späteren Empfänger eines Transplantats eine Körperzelle entnommen und mit der entkernten Eizelle einer Spenderin verschmolzen. Diese Technik wurde erstmals bei der Klonierung des Schafs Dolly angewendet. Die Eizelle entwickelt sich nun wie eine normale befruchtete Eizelle und teilt sich.

Im Blastozytenstadium, besteht der Embryo aus nur wenigen Zellen, diese sind jedoch embryonale Stammzellen, das heißt, sie können sich noch zu allen menschlichen Zelltypen ausdifferenzieren. Diese Zellen werden entnommen und in speziellen Kulturmedien dazu gebracht, sich zu dem jeweils gewünschten Zelltyp oder Gewebe zu entwickeln.

Anzeige

Diese können nun, so die Vorstellung der Genforscher, dem Spender der Körperzelle wieder implantiert werden und damit eigene kranke oder abgestorbene Zellen oder Gewebe, wie beispielsweise Herzmuskelgewebe bei Infarktpatienten, ersetzen.

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. 7
  16. |
  17. 8
  18. |
  19. 9
  20. |
  21. 10
  22. |
  23. 11
  24. |
  25. 12
  26. |
  27. 13
  28. |
  29. 14
  30. |
  31. 15
  32. |
  33. 16
  34. |
  35. weiter


Stand: 21.08.2001

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Wissenschaft auf dem Prüfstand
Wie weit darf die Forschung gehen?

Streit um die Alleskönner
Worum geht es in der aktuellen Debatte?

Verwirrung im Stammzellendschungel
Wer ist wer unter den Stammzellen?

Man nehme...
Therapeutisches und reproduktives Klonen

Heilsbringer Embryo?
Was kann die Stammzellforschung?

Klonen oder nicht Klonen...
Die rechtliche Situation

Wer will was?
Zitate von Befürwortern und Gegnern

Risiko oder Verheißung?
Wissenschaft als zweischneidiges Schwert

Hoffnungsträger auf der Anklagebank?
Zukunftstechnologien in der öffentlichen Diskussion

Sturz aus dem Elfenbeinturm
Das Ende der wissenschaftlichen Neutralität

Die Geister die ich rief...
Wie weit reicht die Verantwortung?

Bedrohte Spezies "Whistle Blower"
Geld, Macht und die Frage der Ethik

Hellseher gesucht...
Kann der Wissenschaftler die Folgen abschätzen?

Forschungsfreiheit über alles?
Recht und Unrecht von Kontrollmechanismen

"Ganz oder gar nicht" geht nicht...
Streit um die Position der Grenzen

Schwur für das Gute...
Ein Hippokratischer Eid für alle Forscher?

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

News zum Thema

keine News verknüpft

Dossiers zum Thema

DNA - Von Genen, Mördern und Nobelpreisträgern

Anzeige
Anzeige