Spione im Kraftwerk der Natur - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Auf der Suche nach der künstlichen Fotosynthese

Spione im Kraftwerk der Natur

© MPI für bioorganische Chemie

Die Fotosynthese ist der Königsweg der Natur: Elegant, energiesparend und effizient wandelt sie die Energie des Sonnenlichts in energiereiche organische Verbindungen um. Ohne schädliche Abfallprodukte, ohne Rauch, ohne Nachschubprobleme bei den Ressourcen.

Stromkonzernen und andere Industrieerzeuger können davon nur träumen. Denn wir besitzen nichts auch nur annähernd Vergleichbares. Gelänge es aber, der Natur ihr Verfahren „abzuschauen“ und für unseren Energiebedarf einzuspannen, könnten Energieprobleme Vergangenheit sein. Denn die künstliche Fotosynthese könnte beispielsweise Wasserstoff, den Energieträger der Zukunft liefern.

Doch ehe sich der Prozess großtechnisch einsetzen lässt, müssen Wissenschaftler erst seine Details verstehen. Wie die Natur aus Licht und Wasser Wasserstoff erzeugt, untersuchen auch Forscher um Wolfgang Lubitz, Direktor am Max-Planck-Institut für bioorganische Chemie in Mülheim an der Ruhr.

Inhalt:

  1. Überblick
    Das Wichtigste in Kürze
  2. Mikrobenenzym als „Rohmaterial“
    Hydrogenase: Der Stoff, aus dem die Fotosynthese ist?
  3. Nachahmung als Königsweg
    Das Projekt SOLAR-H
  4. Robuste „Nachbauten“ gesucht
    Künstliche Enzyme als Ausgangspunkt für Reaktion
  5. Hauptrolle für Elektronen
    Nickel und Eisen als aktiver Kern
  6. Das Zentrum ist entscheidend
    Von der Simulation zum Nachbau
  7. Gekonnte Aktion mit Nebenwirkungen
    Fotosystem II macht Probleme
  8. Solarstrom vor Fotosynthese
    Konkrete Anwendung noch einige Jahre entfernt

Peter Hergersberg
Stand: 18.08.2006

Anzeige
Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Spione im Kraftwerk der Natur
Auf der Suche nach der künstlichen Fotosynthese

Überblick
Das Wichtigste in Kürze

Mikrobenenzym als „Rohmaterial“
Hydrogenase: Der Stoff, aus dem die Fotosynthese ist?

Nachahmung als Königsweg
Das Projekt SOLAR-H

Robuste „Nachbauten“ gesucht
Künstliche Enzyme als Ausgangspunkt für Reaktion

Hauptrolle für Elektronen
Nickel und Eisen als aktiver Kern

Das Zentrum ist entscheidend
Von der Simulation zum Nachbau

Gekonnte Aktion mit Nebenwirkungen
Fotosystem II macht Probleme

Solarstrom vor Fotosynthese
Konkrete Anwendung noch einige Jahre entfernt

News zum Thema

Pflanzenjäger
In fernen Welten auf der Suche nach dem Paradies von Kej Hielscher, Renate Hücking

Wie kommt die Crema auf den Espresso?

GEOTECHNOLOGIEN im Focus
Gravimetrie: Dem Erdschwerefeld auf der Spur

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

Dossiers zum Thema

Pionierpflanzen - Leben aus dem Nichts

Phytohormone - Überlebenswichtige Botenstoffe im Pflanzenreich

Alleskönner Alge - Von Sushi bis zur Blauen Biotechnologie

Biomasse - Holz, Stroh und Biogas - Energielieferanten der Zukunft?

Brennstoffzellen - Alleskönner auf Wasserstoffbasis?

Erneuerbare Energien - Welche Zukunft haben die "Ressourcen der Zukunft"

Anzeige
Anzeige