• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Samstag, 03.12.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Expedition zu den letzten Seen der Sahara

Spurensuche im Klimaarchiv der Wüste

Stille Größe: Der salzhaltige Lac Teli von Ounianga Serir

Stille Größe: Der salzhaltige Lac Teli von Ounianga Serir

Die Sahara scheint der Inbegriff der Wüste: endlose trockene, staubige Landschaften, kein Grün, kein Wasser. Oder doch nicht? Im Nordosten des Tschad gibt es etwas, was es eigentlich nicht geben dürfte: große Seen mitten in der Sahara. Gespeist vom Grundwasser trotzen sie seit Jahrtausenden der Verdunstung.

Und genau das macht diese weiten Wasserflächen inmitten der Wüste nicht nur zu einem Naturspektakel, sondern auch zu einem höchst spannenden Forschungsobjekt. Denn die Seen sind ein hochpräzises Umweltarchiv. Die aus ihnen gewonnenen Sedimente dokumentieren die Klimaentwicklung und geben Aufschluss über Staubstürme, Savannenbrände und Vulkanausbrüche.

Der Geoarchäologe Stefan Kröpelin hat die Seen der Sahara gleich in mehreren Expeditionen besucht und dabei Erstaunliches und Spannendes entdeckt. Denn in ihren Ablagerungen verbarg sich das genaueste und umfassendste Klimaarchiv der Sahara für die letzten 10.000 Jahre. Es enthüllte unter anderem auch, wann die einstmals grüne Sahara zur lebensfeindlichen Wüste wurde.

Inhalt:

  1. Auf schwankendem Floß mitten in der Wüste
    Eine Reise in den Nordosten des Tschad
  2. Die erste Expedition
    Bohrungen im Yoa-See von Ounianga Kebir
  3. Das vollständigste Klimaarchiv der Sahara
    Die Bohrkampagnen 2003/2004
  4. Fragiles Paradies
    Zu Besuch in der Ounianga Serir-Senke
  5. Algenkalk und virtuelle Flutungen
    Das Klimaarchiv des Ounianga Serir
  6. Allmähliches Austrocknen statt abruptem Wechsel
    Erste Ergebnisse der Klimaauswertungen revidieren Saharabild
Dr. Stefan Kröpelin, Universität Köln / DFG Forschung
Stand: 18.09.2009
 
Printer IconShare Icon